1. Kultur

Aachen: Unsicherheit zugeben, Sicherheit gewinnen

Aachen : Unsicherheit zugeben, Sicherheit gewinnen

Das Bewerbungsgespräch verlief erfolgreich, der Arbeitsvertrag ist unterschrieben, der Berufseinsteig kann beginnen. Wer sich gut vorbereitet, kann entspannt seinem ersten Tag im neuen Job entgegensehen. Um sich das nötige Wissen anzueignen, sollte man beispielsweise Mitarbeiterzeitschriften oder Firmenbroschüren lesen, man kann sich über das Internet oder in Wirtschaftsmagazinen informieren beziehungsweise Gespräche mit Mitarbeitern suchen.

Wichtige Basis-Informationen enthalten übrigens auch die Stellenanzeigen, in denen sich die Unternehmen meist selbst kurz vorstellen - hier lässt sich einiges über den künftigen Arbeitsplatz in Erfahrung bringen.

Am ersten Tag zählt vor allem Pünktlichkeit - sie steht für die Zuverlässigkeit des Kollegen. Deshalb vorher schon mal testen, wie lange die Fahrt mit Fahrrad, Auto oder Bus zur Arbeitsstelle dauert.

Im neuen Job versucht natürlich jeder, sich von seiner besten Seite zu zeigen - doch wer unsicher ist und dies auch zugibt, erntet eher Sympathie. Und gewinnt an Sicherheit. Die Unsicherheit zu überspielen wirkt hingegen oft unangemessen arrogant.

Anfangs gilt es als ungeschriebenes Gesetz, dass neue Mitarbeiter noch nicht alle Zusammenhänge durchschauen. Man übt sich in Nachsicht. Doch Vorsicht: Irgendwann ist diese Schonfrist zu Ende. Es sollte also möglichst keine 100 Tage dauern, bis man die Namen der Mitarbeiter, Kunden und Produkte beherrscht.

Petra Bergemann hat einen Ratgeber für alle geschrieben, die den Berufseinstieg in einen neuen Job vor sich haben. Wie überstehe ich erfolgreich die Probezeit? Welche Spielregeln gelten im Unternehmen und wie erkenne ich sie? Was ist zu tun, wenn Probleme auftauchen? Diese und viele weitere Fragen werden sachkundig von der Bewerbungs- und Karriereberaterin beantwortet. Morgen finden Sie an dieser Stelle eine Checkliste, mit deren Hilfe Sie die ersten Tage gut überstehen.