1. Kultur

Eschweiler: Über 20 Konzerte beim Eschweiler Music Festival

Eschweiler : Über 20 Konzerte beim Eschweiler Music Festival

Nackte Tatsachen bleiben den Besuchern des Eschweiler Music Festivals erspart, auch wenn mit Brings eine Gruppe auftreten wird, deren neuer Silberling „puddelrüh”, also „splitternackt” heißt.

„Wir wollen Spaß auf der Bühne mit unserem neuen Programm haben”, betont Gitarrist Stefan Brings. Die Verbundenheit zu dem Festival in Eschweiler drückten die Brüder Stefan und Peter Brings bei der Präsentation des EMF-Programms aus: Sie reisten eigens aus Köln an.

Das Musikereignis genießt einen Sonderstatus im Aachener Raum: Nirgendwo werden den Zuschauern so viele gute Künstler zum Nulltarif geboten. Denn vom 27. bis 29. Juni treten nicht nur Brings und Pili Pili, die Ethno-Band des bekannten Jazz-Pianisten Jasper vant Hof, auf der Eschweiler Marktbühne auf, weitere 20 Konzerte sind in die große Kneipenrallye eingebunden.

Möglich macht dies ein Sponsorenpool, auf den EMF-Organisator Max Krieger zurückgreifen kann. Jener Krieger, der auch für das Programm des Aachener Kultursommers verantwortlich zeichnet. Präsentiert wird der Konzertreigen von der Aachener Zeitung.

An die 3000 Zuhörer werden bei gutem Wetter erwartet, wenn Brings am Festival-Freitag ab 20 Uhr in die Saiten greift. Nach der „superjeilen Zick” geht es dann mit den Konzerten in den Kneipen weiter.

Dabei reicht die Palette vom Jazz über Pop und Rock bis hin zum modernen HipHop: das Muckefuck Jazzorchester, die Backdoor Romeos, Garland, Calavera, Lazareth, Uwe Malisjefski, Chapter Four, Tres Hombres, die Somebody Wrong Bluesband und das Happy Sound Orchester.

Multi-Kulti verspricht der Festivalsamstag, denn mit Pili Pili tritt um 20 Uhr eine der bekanntesten Ethno-Jazz-Formationen auf. Dahinter verbirgt sich ein Projekt des niederländischen Pianisten Jasper vant Hof, das jazzige Akkordfolgen mit afrikanischen Rhythmen verbindet.

Zwei Stunden später geht die Kneipenrallye auf die zweite Etappe. Diesmal sind mit von der Partie: Typical Fruits, DKD, Calavera, Uwe Malisjefski, die Dixieland Stompers aus England, Take Four, Backdoor Romeos und Saturday Night Fish Fry.

Eine Neuheit bietet der EMF-Abschlusstag: An diesem Sonntag öffnen die Geschäfte bei einigen kulturellen Angeboten in der Innenstadt. Jonglage, Samba und Jazz begleiten den Bummel, ehe dann um 18 Uhr die Roaring Stones auf dem Eschweiler Marktplatz die Schlussakkorde greifen.