1. Kultur
  2. Theater

Theater Aachen beendet Spielzeit vorzeitig

Theater Aachen beendet Spielzeit vorzeitig : Der Vorhang bleibt bis September geschlossen

Es bleibt dabei: Die Spielzeit wird vorzeitig beendet. Die neue beginnt Ende September mit dem ersten Sinfoniekonzert. Die erste Schauspielpremiere folgt am 9. Oktober, die erste Opernproduktion am 1. November. Das teilten Stadt und Theater am Dienstag mit.

Damit reagieren die Verantwortlichen auf die „überraschende Ankündigung“ der Landesregierung, dass die Theater in NRW den Spielbetrieb ab dem 30. Mai wieder aufnehmen könnten. Viele Häuser in NRW, darunter auch das Theater Aachen, hätten die Spielzeit jedoch in den vergangenen Wochen bereits vorzeitig für beendet erklärt, da für eine Wiederöffnung umfangreiche Vorbereitungen zu treffen seien und „unter den geltenden Sicherheitsbedingungen ein Theater- und Probenbetrieb mit den vorhandenen Produktionen unmöglich ist“. Nach Rücksprache mit Kulturdezernentin Susanne Schwier bleibt Generalintendant Michael Schmitz-Aufterbeck bei dieser Haltung.

Das Theater wird bei der Beschreibung der Auflagen konkret: Die Abstandsregelung würde bedeuten, dass im Großen Haus statt 750 nur etwa 100 Zuschauer Einlass finden könnten. Darüber hinaus müsse ein Konzept erarbeitet werden, das auch den Zugang und den Aufenthalt in den Foyers und die Anforderungen an die sanitären Anlagen umfasst. Noch viel komplexer stelle sich die Situation aber für die Arbeit und den Aufenthalt auf der Bühne, hinter der Bühne und im Orchestergraben dar. Ein „psychologisches oder realistisches Spiel“ sei unter den vorgeschriebenen Regeln „völlig unmöglich“, weder an Chorgesang auf der Bühne noch an ein Orchester im Orchestergraben sei derzeit zu denken. Auch Proben seien höchst problematisch, ebenfalls die Arbeit im Kostüm- oder Maskenbereich.

Konzepte zur Umsetzung der Auflagen werden derzeit erarbeitet. Die derzeitige Planung sieht vor, dass die neue Spielzeit am 27./28. September mit dem ersten Sinfoniekonzert im Eurogress eröffnet wird – etwa einen Monat später als ursprünglich gepant. Das Schauspiel startet am 9. und 10. Oktober mit den ersten Premieren in der Kammer und auf der großen Bühne. Die Oper zeigt ihre erste Produktion dann am 1. November. Der komplette und detaillierte Spielplan, der teils angepasst, teils neu geplant werden musste, wird voraussichtlich in der ersten Juniwoche erscheinen.

(red)