1. Kultur

Aachen: Theater zeigt im Mörgens für Jugendliche „Playback Life”

Aachen : Theater zeigt im Mörgens für Jugendliche „Playback Life”

Die drei Freunde Tom, Mark und Jenny haben sich für das Wochenende einiges vorgenommen: 48 Stunden lang Filme schauen - ohne Pause und ohne Schlaf. Als leidenschaftliche Filmfans kennen sie sich aus, sprechen Dialoge lippensynchron mit und spielen ganze Filmszenen nach.

Doch dieses Mal haben sie Klara eingeladen - die Neue aus England. Mit ihr in der Hauptrolle wollen sie einen ganz eigenen Film drehen. Einen Film, in dem es um wahre Gefühle geht, wie sie nur Hollywood schreiben kann. Doch als Klara die versteckte Kamera in der Küche entdeckt, dreht sie den Spieß um und zeigt, wie ein wirkliches Filmfinale auszusehen hat.

Mit „Playback Life” von Klaus Schumacher inszenierte Marc Lippuner im Mörgens des Theaters Aachen ein Theaterstück für Jugendliche ab 13 Jahren, das unter die Haut geht. In einer Welt, in der die Medien eine zweite Realität vortäuschen, droht die Grenze zwischen Fiktion und Wirklichkeit zu verschwimmen.

Was ist original und was nur zitiert? Was ist wirklich und was nur gespielt? Nicht nur Tom, Mark und Jenny haben Probleme, den Unterschied zu erkennen. Denn ohne Drehbuch und Regieanweisungen stellt sich das wahre Leben komplizierter dar als im Film.

Auf einer Großleinwand und vier Fernsehern kann das Publikum im Mörgens live beobachten, wie sich die Jungen und Mädchen vor der versteckten Kamera um Echtheit bemühen.

Doch während Klara von ihren Gefühlen zu Tom und dem Tod ihrer Mutter spricht, verrennen sich Tom, Mark und Jenny immer wieder in Floskeln aus Film und Fernsehen. Und wirken dabei genauso austauschbar wie die Filme selber.

Überzeugender als die Sprüche ihrer Charaktere zeigten sich die Darsteller. Sebastian Stert als Tom und Oleg Zhukov als Mark bilden die Fadenzieher des durchtriebenen Spiels.

Machohaft und verführerisch haben sie ihre Sprüche von den ganz Großen im Filmgeschäft gelernt, denken, den Plot durchschaut zu haben. Amüsant aufgedreht und kokett interpretiert Anne Wuchold Jenny. Deren Unsicherheit, nur als Anhängsel zu gelten, lässt sich vor Klara, wunderbar selbstbewusst und zugleich verletzbar verkörpert von Katharina Merschel, allerdings nicht verbergen.

Multimedial inszeniert und mit einer tollen Besetzung erzählt „Playback Life” eine Geschichte von jungen Menschen, die sich über ihre Filmidole identifizieren. Absurd, lustig und tragisch zugleich bietet das Stück 80 Minuten beste Unterhaltung und zwingt dabei nicht nur den jungen Zuschauer dazu, sich selbst und das eigene Filmverhalten zu hinterfragen.