1. Kultur

Aachen: Theater K zeigt das spannende Stück „Brain Twister“

Aachen : Theater K zeigt das spannende Stück „Brain Twister“

Es geht ordentlich zur Sache in „Brain Twister“, dem aktuellen Stück, das jetzt im Aachener Theater K im Tuchwerk Premiere hatte und bis Ende Juni noch sechs weitere Male zu sehen ist.

Paul (Elias Ordelsmans) wäre gern ein Gewinner, ein richtiger Kerl, ein echter Tiger. Doch für Anna (Laura Thomas), das Mädchen, für das er schwärmt, ist er bloß ein „handzahmes Schmusekätzchen“. Dass er beim Rätselwettbewerb „Brain Twister“ im Finale versagt hat, nagt da ganz besonders an ihm. Verlierer — schon wieder. Wie immer seit acht Jahren.

Die Idee, gewinnen zu müssen, wird für ihn zur fixen. Umso schlimmer, dass Anna, als sie ihn besucht, Felix (Michael Fischer) dabei hat, seinen Finalgegner und den Gewinner bei „Brain Twister“ 2015. Paul lässt keine Gelegenheit aus, Felix zu provozieren, ihn herauszufordern. Noch einmal rätseln, diesmal nur sie beide. „Und der Preis?“, will Felix wissen. „Anna!“, antwortet Paul spontan, „oder eine Tafel Schokolade.“ Und so beginnt zwischen dem ziemlich souveränen Felix und dem immer verzweifelteren Paul ein Spiel, das von Runde zu Runde immer heftiger wird. Aus dem Spiel wird Ernst. Bis am Ende zwei Pistolen auf dem Tisch liegen . . .

Die Schauspielerin Laura Thomas, die in Aachen bereits in Mona Creutzers Inszenierung „Jackie O“ zu sehen war, hat mit „Brain Twister“ ihr Debütstück geschrieben und selbst Regie geführt. Aus der Frage, wozu Neid, Missgunst, Eifersucht und Ehrgeiz einen Menschen treiben können, hat sie einen spannenden, überraschenden und überaus unterhaltsamen, kurzweiligen Abend gemacht.

Vor allem das Miteinander von Ordelsmans und Fischer, das sich von einer Rivalität zu einem Duell entwickelt, ist von intensivem körperlichem Spiel geprägt. Dazwischen Thomas, die mal ätherisch, mal handfest auf der Szene auftaucht, für komische Momente in dem sonst doch ernsten Thema sorgt. Feine kleine Einfälle der Regie vergrößern das Vergnügen des Publikums: So sitzen die Zuschauer sich auf zwei Tribünen gegenüber, die Bühne zwischen sich — die offene Lage von Bühne und Zuschauerraum in der rustikalen Atmosphäre der Tuchfabrik schaffen Nähe. Videoeinspieler, Zeitlupenszenen, Anna, die als Wunschtraum auftritt — Thomas hat sich einiges einfallen lassen.

Die Dialoge sind mal spätpubertär-lustig, mal albern, dann wieder von philosophischer Tiefe. Als das Stück dann nach knapp 60 Minuten vorbei ist, entlässt „Brain Twister“ die Zuschauer begeistert — und nicht, ohne ihnen eine letzte Frage mitzugeben, ein Rätsel, das jeder für sich selbst beantworten muss. Großer Applaus für eine eindrucksvolle Leitung.

Das Theater K zeigt „Laura Thomas‘ „Brain Twister“ am 6., 13., 17., 18., 26., 27. Juni.20 Uhr, in der Tuchfabrik, Aachen, Strüverweg 116. Tickets unter: Telefon 0241/ 151155.