1. Kultur

Eupen: Suche nach sich selbst: Tanzstück „Wanderer“ im Schlachthof Eupen

Eupen : Suche nach sich selbst: Tanzstück „Wanderer“ im Schlachthof Eupen

„Ein Tanztheaterstück über Heimat, Identität und die Suche nach dem Selbst“. So beschreibt die Choreographin Hannah Ma ihre neue Kreation „Wanderer“, die sie jetzt mit dem internationalen Tanzensemble The People United im Kulturzentrum Alter Schlachthof in Eupen vorstellte.

Eine Wanderung, die Grenzen überschreiten muss und soll. Die Besetzung des siebenköpfigen Ensembles mit Tänzern aus Syrien, Deutschland, Luxemburg, Italien, Irland, China und Brasilien ist deshalb nicht nur als zufällig zu bewerten, sondern gehört in ihrer Buntscheckigkeit zum künstlerischen Konzept.

Gemeinsamkeiten in der Andersartigkeit der Völker und Kulturen zu entdecken, ohne die eigene Identität aufzugeben: Dass solche Ziele in der Realität, selbst innerhalb eines einzigen, relativ kleinen Kontinents wie Europa, schwer zu realisieren ist, zeigt sich an der Konfliktfülle unserer Tage.

Im Theater lässt sich mit diesem Problem kreativer umgehen. Und es ist faszinierend, wie sich in den neun Stationen des Stücks die bereits äußerlich extrem unterschiedlichen Darsteller auch tänzerisch individuell ausdrücken. Etwa mit afro-südamerikanischem Impuls der Brasilianer, mit fast klassischen Elementen die Europäer. Es gibt Reibungsflächen, wenn die Kulturen aufeinandertreffen, und es bedarf eines langen Reifeprozesses, um zueinanderzufinden.

Das gelingt nach fantasievollen Beiträgen in unterschiedlichen Besetzungen im letzten Bild, wenn sich alle Tänzer in urwüchsige, Urvölkern entwachsene, in urtümliche Stroh-Kostüme gehüllte Wesen einer bereits vergangenen Kultur verwandeln.