1. Kultur

Streit um Filmkopien für Oscar-Juroren beigelegt

Streit um Filmkopien für Oscar-Juroren beigelegt

Los Angeles. Die großen Hollywoodstudios und die Oscar- Akademie haben sich in dem Streit um die Versendung von Filmkopien auf einen Kompromiss geeinigt.

Wie jetzt bekannt wurde, werden die Studios nun doch Kopien neuester Filme an die über 5600 Oscar-Juroren verschicken.

Allerdings müssen die Empfänger unterschreiben, dass sie die Kassetten nur zur eigenen Ansicht nutzen und nicht an Unbefugte weiter geben.

Der Filmindustrieverband MPAA, dem die großen Studios angehören, wollte in diesem Jahr erstmals keine Kopien an die Mitglieder der Oscar-Akademie austeilen. Damit sollte verhindert werden, dass die Studio-Filme in die Hände von Videopiraten gelangen.

Schauspieler, Regisseure und andere Filmschaffende reagierten mit einem Proteststurm. Der Verband der Filmkritiker von Los Angeles sagte die Preisverleihung für die besten Filme des Jahres 2003 ab.

Die Filmindustrie benachteilige künstlerisch wertvolle Filme kleinerer Studios, hieß es. Viele solcher Filme kämen nicht in die großen Kino-Ketten und könnten daher von Preisrichtern kaum wahrgenommen werden.

Nach der neuen Regelung werden keine leicht kopierbaren, hochwertigen DVDs, sondern nur Videokassetten verschickt.

Empfänger, die gegen das Kopierverbot verstoßen, droht der Ausschluss aus der Akademie.