1. Kultur

Düsseldorf: Sport-Pauschale wird weiter gezahlt

Düsseldorf : Sport-Pauschale wird weiter gezahlt

Mit der Verdreifachung der Mittel für die Förderung der Sportstätten hat Nordrhein-Westfalen ein bundesweites Signal gesetzt. Von 21 Millionen Euro im Jahr 2003 wurde der Betrag für 2004 auf rund 61 Millionen erhöht, teilte NRW-Sportminister Michael Vesper (Grüne) mit.

Die zunächst angekündigte Streichung der Übungsleiterpauschale wurde rückgängig gemacht: Allerdings wird sie von 9,5 Millionen Euro auf sieben Millionen für die kommenden zwei Jahre gesenkt.

„Wir sehen das Ergebnis als ein Düsseldorfer Signal und als ein Stück Verlässlichkeit und Kontinuität der Politik”, erklärte Johannes Eulering, Vizepräsident des Landessportbundes in Nordrhein-Westfalen (LSB), nach einem Monate langen Streit.

Vor allem die Drohung der Landesregierung, die Pauschale für die rund 80.000 ehrenamtlichen Mitarbeiter auf Null zu fahren, war im organisierten Sport auf heftigen Widerstand gestoßen. Obwohl sie nun um 2,5 Millionen Euro reduziert wird, erhalten die Übungsleiter und Vereine aber weiterhin ungefähr die gleichen Beträge, da der LSB selbst keine Mittel für Verwaltungsarbeit oder die Verbandszeitschrift abziehen darf.

Leistungszentren

Kräftig erhöht wird die so genannte Sportpauschale von zuletzt rund 21 auf 50 Millionen Euro, die den Kommunen des Landes für Bau, Modernisierung und Erweiterung von Sportstätten zur Verfügung gestellt wird. Hinzu kommen Zuschüsse für den Bau von Sportstätten von nationaler Bedeutung wie die neuen Leistungszentren für Hockey in Mönchengladbach und für Tischtennis in Düsseldorf.