1. Kultur

Die Vinyl-Renaissance: Schallplattenbörse mit Hunderten Angeboten

Die Vinyl-Renaissance : Schallplattenbörse mit Hunderten Angeboten

Es gibt sie, die Champions League der Plattenfreaks. Wer in dieser Liga sammelt, ist ausgewiesener, zumindest aber selbsternannter Experte. Er kennt die Unterschiede verschiedener Pressungen oder die Unterschiede des Kleingedruckten auf Schallplattenhüllen oder den Labels.

Und es gibt, sagen wir, die Regionalliga. Das sind die Sammler, die bestimmte Interpreten suchen, egal ob Erst- oder Nachauflage – Hauptsache Vinyl.

Beide Gruppen haben eines gemeinsam: Sie sind plattensüchtig. Jedenfalls hält die Renaissance der Vinyl-Scheiben an. Nun haben wir vor genau zehn Jahren begonnen, parallel zur Würselener Bücherbörse eine Schallplattenbörse zu veranstalten, auf der gespendete Scheiben für den guten Zweck verkauft werden.

Rock der frühen Jahre

Und immer mehr Spender brachten uns für den guten Zweck ihre alten Tonträger, und immer mehr Menschen kamen und frönten ihrer „Plattensucht“. Ersteres war auch vor dieser 17. Auflage unserer Würselener Bücher- und Schallplattenbörse der Fall. Auf zweiteres hoffen wir nun bei der Veranstaltung am nächsten Samstag. Oder, ehrlich gesagt: Wir rechnen damit, dass wieder eine große Zahl an Musikfreunden in LPs und/oder Singles stöbert. Fündig dürften die meisten werden.

Es gibt hauptsächlich Rock, Pop, Jazz und Schlager aus den 1950-er bis 1990-er Jahren – von Abba über die Beatles, Grateful Dead, Udo Jürgens, Kinks, Monkeys oder Rolling Stones, bis hin zu den Who oder Franz Zappa. Aber auch ein reichhaltiges Angebot an Klassik und Schellacks wartet auf Interessenten.

Und weil die Menge der Schallplatten diesmal besonders groß ist, bieten wir die Vinyl-Schätze in einem eigenen Raum an, während gleich nebenan, ebenfalls aufgrund der Fülle, CDs und DVDs aller möglichen Stilrichtungen präsentiert und ebenfalls zum Kauf angeboten werden.

(wp)