1. Kultur

Kleve: Prozessbeginn: Bei Streit um Schnaps Mann zu Tode gequält

Kleve : Prozessbeginn: Bei Streit um Schnaps Mann zu Tode gequält

Er sollte Nachschub holen für ein Trinkgelage, doch als er mit nur einer Flasche Korn zurückkehrte, begann für einen 49-Jährigen in Kevelaer ein stundenlanges Martyrium.

Mit einem massiven Holzknüppel sollen zwei Männer und eine Frau im Oktober 2007 über Stunden auf den Mann eingeschlagen und ihn bis zum Tod gequält haben. Das Opfer erlitt eine Vielzahl an Verletzungen und verblutete. Ab kommenden Montag (16. Juni) an muss sich das Trio vor dem Landgericht in Kleve wegen gemeinschaftlichen Mordes verantworten.

Einen Tag nach der Tat meldete sich der damals 39 Jahre alte Wohnungsinhaber bei der Polizei und erklärte, er habe ein Problem - und zwar eine Leiche in seiner Wohnung. Der 49-Jährige habe am Vorabend mit schweren Kopfverletzungen vor seiner Tür gestanden. Er sei in der Stadt angegriffen worden. Blutspuren im Raum deuteten jedoch darauf hin, dass das Opfer in der Wohnung geschlagen worden war. Im Garten des Hauses fanden die Beamten schließlich auch das Tatwerkzeug, den etwa einen Meter langen, massiven Holzknüppel.

Gegenüber der Polizei hatten die beiden Männer und die Frau schließlich gestanden, gemeinsam auf das Opfer eingeschlagen zu haben. Der 49-Jährige habe Geld bekommen, um Alkohol einzukaufen. Da er aber nicht genug gekauft habe, sei es zum Streit gekommen. Aus Wut hatten sie ihn über Stunden geschlagen, getreten und verletzt.

Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass der 49-Jährige von den drei Betrunkenen drei bis vier Stunden lang abwechselnd traktiert wurde. Es wurden vier Verhandlungstage angesetzt, an denen drei Sachverständige und 14 Zeugen vernommen werden sollen. Das Urteil soll am 20. Juni verkündet werden.