Aachen: Philosoph Oelsner mit Kulturpreis der Deutschen Fastnacht geehrt

Aachen: Philosoph Oelsner mit Kulturpreis der Deutschen Fastnacht geehrt

Der Kölner Philosoph Wolfgang Oelsner ist im Aachener Krönungssaal für seine Verdienste rund um die fünfte Jahreszeit mit dem Kulturpreis der Deutschen Fastnacht ausgezeichnet worden.

Der Preis, den Oelsner von Volker Wagner, Präsident des Bundes Deutscher Karneval (BDK), entgegen nahm, wird äußerst selten verliehen.

Oelsner, Pädagoge, Psychotherapeut und Karnevalsphilosoph, ist der sechste Preisträger und hat unter anderem Bücher geschrieben wie „Karneval ohne Maske” und „Wenn die Narren Trauer tragen”. Letzteres im ersten Golfkriegjahr 1991, als der Karneval in Deutschland ausfiel.

Außerdem organisierte er auf dem Kölner Friedhof Melaten so genannte Karnevalsführungen an die Gräber der großen kölschen Karnevalisten.

In der Feierstunde spielte ein Ensemble der Musikhochschule Aachen Werke von Bach und Mozart.

80 Musiker der Eschweiler Scharwache bliesen den rund 400 Gästen den Marsch. Aus Köln hatte Oelsner den Chor der katholischen Hauptschule Großer Griechenmarkt mit nach Aachen gebracht, der den Abschluss mit ein paar jecken Liedern versüßte.

Der Preis selbst ist ein handgeschnitzter, bunt bemalter Harlekin.

Die Verleihung fand im Rahmen der 35. Präsidialtagung des Bundes Deutscher Karneval (BDK) in Aachen statt.

Besonderes Highlight ist am Samstagabend der Große Zapfenstreich mit den Duemjroefe. „400 Pechfackeln werden den Katschhof in ein phantastisches Licht tauchen”, freut sich Wilm Lürken, Präsident des Ausschusses Aachener Karneval (AAK).

Mehr von Aachener Zeitung