1. Kultur

Nordeifel: Per Bus zum Nationalpark

Nordeifel : Per Bus zum Nationalpark

Drei neue Buslinien sollen den Nationalpark Eifel für die Besucher erschließen. Bereits am 1. Mai nehmen die Busse auf der „Wasser-Linie” und der „Wildnis-Linie” den Verkehr auf.

An Sonn- und Feiertagen fahren sie künftig im Zwei-Stunden-Takt auf folgenden Routen: Die „Wasser-Linie” führt von Heimbach über Schwammenauel, Urftseestau- mauer, Kermeter und Kloster Mariawald nach Gemünd. Auf der „Wildnis-Linie” pendeln die Busse von Gemünd über Herhahn nach Einruhr.

Eine dritte Nationalpark-Linie wird zu Pfingsten eingeweiht. Sie verbindet Kall und Monschau. Überdies dreht „Mäxchen”, der Panoramabus der Dürener Kreisbahn, ab dem Maifeiertag wieder seine stündliche Runde Heimbach-Schwammenauel-Kermeter-KlosterMariawald-Heimbach.

Um möglichst viele Nationalparkgäste umsteigen zu lassen, sind die neuen Linien so mit den Bussen und Bahnen aus Aachen und Düren verknüpft, dass die Wartezeiten maximal zehn Minuten betragen sollen. Zudemist der Rursee von Aachen aus nun stündlich zu erreichen. Außerdem sollen spezielle Tickets (Euregio, Minigruppe) das neue Angebot schmackhaft machen.