1. Kultur

Köln: Obdachlose gequält und gefilmt

Köln : Obdachlose gequält und gefilmt

Jugendliche haben in Köln in mindestens fünf Fällen Obdachlose gequält und ihre Taten mit Handy-Kameras festgehalten.

Die Videos wurden dann ins Internet gestellt, wie ein Polizeisprecher am Dienstag mitteilte. Ein Jugendlicher hatte sich im Oktober telefonisch an einen Polizeibeamten gewandt, den er nach eigenen Angaben über die Schule kannte.

Er berichtete von zwei Mitschülern, die sich seit einiger Zeit mit ihren Attacken auf Obdachlose brüsten würden. Auch konnte er einen Nutzernamen des Internet-Portals Youtube nennen, auf dem Filme der Übergriffe zu sehen sind.

Die Filme zeigten, wie in mehreren Fällen schlafende Obdachlose offenbar mit Urin übergossen sowie getreten und mit einer Gaspistole beschossen wurden. Auch hantierte der Täter mit einem Molotowcocktail. In dem Text zu den Filmen war von einem „Krieg gegen Penner” die Rede, den es zu gewinnen gelte.

Der Beamte hatte die Filme zunächst auf seinem privaten Rechner gesehen. Als er die Videos am kommenden Tage sichern wollte, waren sie bereits gelöscht. Derzeit bemüht sich die Polizei darum, diese Filme wieder herstellen zu lassen. Neben dem anonymen Informanten suchen die Ermittler auch noch die Opfer der Übergriffe, die die Taten nicht angezeigt hatten.

Bei einer Hausdurchsuchung bei den beiden beschuldigten 16-jährigen Schülern wurden neben einem Computer und Speicherkarten für Handys auch ein Schlagring und ein Klappmesser sichergestellt. In einer Vernehmung räumten die beiden Jugendlichen fünf Übergriffe auf Obdachlose ein.