1. Kultur

Aachen/Alsdorf: Nun strömen die Stars in die Region

Aachen/Alsdorf : Nun strömen die Stars in die Region

Jetzt geben sich Promis aus Film und Fernsehen in der Region die Klinke in die Hand: Erst kommen Otto Waalkes und Komiker-Kollegen am Freitag ins Aachener Cinekarree, am Samstag strömen die Stars ab 19 Uhr in den Alsdorfer Cinetower zur Verleihung des Euregio-Filmpreises - präsentiert von unserer Zeitung.

Ehrengast der abendlichen Gala ist Gottfried John. Der Leinwandstar, der seit langem im belgischen Grenzgebiet lebt, wird für seine zahllosen brillanten Rollen geehrt - unter anderem neben Hollywood-Stars wie Pierce Brosnan, Meg Ryan, Russell Crowe und Gerard Depardieu.

Klausjürgen Wussow - seit seiner Paraderolle als Professor Brinkmann von Deutschlands Fernsehzuschauern unvergessen - nimmt persönlich eine Ehrung für die beispiellosen Erfolge der „Schwarzwaldklinik” entgegen. Der Quotenrenner der 80er Jahre wurde in mehr als 70 Ländern gezeigt.

Sechs Kategorien

Insgesamt werden Preise in sechs Kategorien verliehen. Präsentiert werden Interviews mit Schauspielern und Regisseuren sowie viele Filmausschnitte und Show-Acts: Als Gäste zugesagt haben unter anderem Bernd Herzsprung, Soko-Fahnder und beliebter Mime in dutzenden weiteren TV-Serien; Marek Erhardt, der Enkel des legendären Komikers Heinz Erhardt, der längst selbst ein gefragter Darsteller ist („Freunde fürs Leben”). Oder der Kölner Kripo-Mann Dirk Martens, der in der SAT1-Serie „SK Kölsch” ermittelt und als Laudator auf der Bühne steht.

Ebenfalls mit von der Partie: Knut Hartwig („Das Wunder von Bern”), Heike Brentano („Verbotene Liebe”), Comeback-Star Limahl („Never Ending Story”), Frank Zander und viele mehr - auch aus dem Profi-Sport: Zum Beispiel die Alemannia-Fußballer Dennis Brinkmann, Cristian Fiel und Stephan Straub.

Während Otto heute vor allem rund um seine neue Kino-Komödie blödelt, zeigt die Gala am Samstag einen Querschnitt der Film- und Fernsehschaffenden der Region: Von international bekannten Mimen des Charakterfachs und deutschen Serienstars über Werbefilme bis zu ganz ungewöhnlichen Film-Projekten, die zum Beispiel Talsperren der Region sprengen oder Kinorollen per Ebay versteigern (www.weristeigentlichpaul.com).

Schirmherr Steinbrück

NRW-Ministerpräsident Peer Steinbrück ist Schirmherr des Euregio Filmpreises 2004: „Wer das politische Geschäft kennt, wird sich kaum vorstellen können, dass ein Ministerpräsident noch die Zeit findet, ins Kino gehen. Doch mir ist der Blick auf die Leinwand tatsächlich zuweilen vergönnt - dank meiner Kinder, die mich hin und wieder nach einem langen Arbeitstag in eine Spätvorstellung zerren”, erklärt Steinbrück. „Auch wenn ich dabei meist nur die Rolle des Mäzens spiele, bereue ich den Besuch selten - vor allem dann nicht, wenn ich mich persönlich von der hohen Qualität der Filmschaffenden hierzulande überzeugen kann.”

Ausdrücklich lobt Steinbrück schon die Premiere des Euregio Filmpreises im Vorjahr: „Schon 2003 haben die Veranstalter eine hohe Treffsicherheit gezeigt. Preisträger und Programm versprechen auch in diesem Jahr, an den schönen Erfolg anzuknüpfen.” Und er fügt hinzu: „Ich freue mich, dass die Medienlandschaft in NRW auf regionaler und lokaler Ebene weiter ausgebaut wird; und ich hoffe, dass die aufstrebende Filmstadt im Dreiländereck dabei auch künftig eine Rolle spielen wird.” Am Freitag und Samstag kann man sich davon überzeugen.