1. Kultur

Düsseldorf/Bielefeld: NRW-Museen 2007: Picasso, öffentliche Skulpturen und das Jahr 1937

Düsseldorf/Bielefeld : NRW-Museen 2007: Picasso, öffentliche Skulpturen und das Jahr 1937

Kunstliebhaber sollten im neuen Jahr in Nordrhein-Westfalen gut zu Fuß sein: In Münster verwandelt sich die gesamte Innenstadt vom 17. Juni an mit den Werken von 35 international bekannten Künstlern in einen Parcours zu den jüngsten Tendenzen der Bildhauerkunst.

Natürlich gezielt während der Documenta-Laufzeit in Kassel setzt das dreiköpfige Kuratorenteam mit der bis 30. September zu sehenden Schau „skulptur projekte 07”, der Vierten dieser Art seit 1977, auf die „Synergie-Effekte” der Kunst- Nomaden. Der Erfolg gibt der anfangs angefeindeten Schau im Zehn- Jahres-Takt recht, denn zuletzt 1997 kamen 500.000 Besucher in die Westfalenmetropole.

An diesen Trend hängt sich Ostwestfalen mit dem am 17. Mai öffnenden „Tatort Paderborn” an. Hinter dem reißerischen Titel verbirgt sich ebenfalls eine Schau mit Licht-, Video- und Klanginstallationen von zwölf Künstlern zum Thema kirchlicher und weltlicher Macht auf den Straßen der katholisch geprägten Paderstadt.

„Russlands Seele” ist in der Bundeskunsthalle Bonn mit 170 herausragenden Kunstwerken aus der Moskauer Tretjakow-Galerie von der Ikone bis zur Avantgarde ab Mitte Mai zu ergründen. Russisch kommt auch das Düsseldorfer museum kunst palast daher: Hier sind ab Mitte September 140 Meisterwerke zu sehen, die die Entwicklung der Moderne am Beispiel russischer und französischer Gemälde ab 1870 zeigt.

Eine kleine Geschichte des Tiers in der Kunst zeigt die Ausstellung „Tierwelt” ab Mitte März im Kölner Wallraf-Richartz-Museum, wo Gemälde von Delacroix, van Gogh oder Franz Marc in Dialog mit allerlei ausgestopftem Getier treten werden.

Die Anfänge des Impressionismus präsentiert das Wuppertaler Von der Heydt-Museum ab 4. Februar mit Malerei von Corot bis Monet in der Schau „Abenteuer Barbizon”. Im Kölner Museum Ludwig gastiert ab Dezember die qualitätvolle Mondrian-Sammlung aus Den Haag.

Das Schicksalsjahr 1937 mit seinen europäischen Diktaturen zwischen Madrid und Moskau, Rom und Berlin unter dem Aspekt der Kunst dokumentiert ab 3. Juni die Kunsthalle Bielefeld, wo anschließend Emil Noldes nordische Mythenwelt gefeiert wird.

Eher erotisch wird es im Essener Folkwang-Museum mit einer Schau „Auguste Rodin - Der Kuss. Die Paare” (ab 26. Januar). Picassos fulminantes Alterswerk ist als „Malen gegen die Zeit” und in Übernahme aus der Wiener Albertina ab 3. Februar in der Kunstsammlung NRW in Düsseldorf zu bestaunen.

Die arrivierten Zeitgenossen kommen mit Ausstellungen von Reiner Ruthenbeck (ab 20. Januar im Landesmuseum Münster), Tony Cragg im Lehmbruck-Museum Duisburg (ab 25. Februar) und dem exzentrischen Raum-Installateur Gregor Schneider (Kunstsammlung NRW/K21 ab 17. März) zu ihrem Recht.

Den frischgebackenen 11. Rubens-Preisträger der Stadt Siegen, den renommierten Kölner Maler Sigmar Polke, ehrt das Museum der westfälischen Stadt mit einer umfangreichen Ausstellung, die zur Preisverleihung am 24. Juni eröffnet wird.