1. Kultur

Neuss: Neusser Richter verhängen unerwartet hohe Strafe gegen Serientäter

Neuss : Neusser Richter verhängen unerwartet hohe Strafe gegen Serientäter

Mit ungewöhnlicher Härte ist am Donnerstag ein Jugendschöffengericht in Neuss gegen zwei junge Serienstraftäter vorgegangen.

Die Richter verurteilten einen erst 18-jährigen Jugendlichen aus Dormagen wegen räuberischer Erpressung und Körperverletzung zu dreieinhalb Jahren Jugendstrafe, ein 27-jähriger Komplize erhielt drei Jahre Haft.

Die beiden Angeklagten hatten im September vergangenen Jahres am Dormagener Bahnhof nachmittags drei Passanten im Alter zwischen 16 und 26 Jahren überfallen und die Herausgabe von Geld, Handys und Zigaretten gefordert.

Der Vorsitzende Richter Heiner Cöllen begründete sein Durchgreifen mit den umfangreichen „kriminellen Karrieren” der beiden Angeklagten. So habe einer der beiden bereits 14 Vorstrafen. Immer wieder habe sich die Justiz mit den beiden Wiederholungstätern wegen ähnlicher Delikte beschäftigen müssen. Einer der beiden sei betrunken schon fast eine Gefahr für die Allgemeinheit, erklärte der Richter in seiner Urteilsbegründung.

Der Staatsanwalt nahm die Entscheidung des Gerichts staunend zur Kenntnis. Er hatte für den Jüngeren der beiden Angeklagten drei und für den Älteren gerade mal anderthalb Jahre Haft gefordert.