1. Kultur

Heinsberg: Neugeborenes im Hauseingang: Fahndung auf Hochtouren

Heinsberg : Neugeborenes im Hauseingang: Fahndung auf Hochtouren

Unbekannte haben am Sonntagabend in Heinsberg-Karken ein neugeborenes Kind in einem Hauseingang abgelegt. Das Kind ist zum Glück in einem guten Gesundheitszustand. Die Heinsberger Kripo hat die Fahndung aufgenommen und sucht dringend Zeugen.

Eine bislang unbekannte Person klingelte gegen 19.40 Uhr an dem Haus, das etwa einen Kilometer von der niederländischen Grenze entfernt liegt. Die Hausbewohner fanden beim Öffnen vor ihrer Eingangstür den Säugling - in Handtücher gewickelt in einer Umhängetasche mit niederländischer Aufschrift.

Der kleine Junge mit weißer Hautfarbe und blondem Haar ist in einem guten Gesundheitszustand. Er wurde vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Erste Untersuchungen haben ergeben, dass das etwa ein bis zwei Tage alte Kind unfachmännisch abgenabelt wurde und deswegen nicht in einem Krankenhaus oder von einer Hebamme entbunden worden sein dürfte. Das Kind war auch am Montagmittag wohlauf. Zu seiner Betreuung wurde das Jugendamt eingeschaltet.

Die gesuchte Person, die den Säugling ausgesetzt hat, entfernte sich mit einem Auto über die Roermonder Straße in Richtung der niederländischen Grenze. Weitere Hinweise liegen derzeit nicht vor. Die Polizei bittet deswegen Zeugen, die gegen 19.40 Uhr bzw. kurz vor oder nach dieser Uhrzeit auf der Roermonder Straße Verdächtiges beobachtet haben, sich dringend zu melden.

Die gesuchte Person muss in Höhe Haus Nr. 114 angehalten und mit einer schwarzen Umhängetasche das Fahrzeug verlassen haben. Möglicherweise ist das Fahrzeug bereits zuvor jemandem durch langsames Fahren aufgefallen. Wahrscheinlich ist auch, dass die Fahrerin oder der Fahrer auffallend nervös gewirkt haben könnte. Um Hinweise bittet das Kriminalkommissariat Heinsberg unter Telefon 02452/9200.

Die Veröffentlichung von Fotos (siehe Link unten), die unter anderem den ein bis zwei Tage alten Jungen sowie einige seiner Kleidungsstücke zeigen, sollen bei der Suche nach Zeugen helfen: Wer kann Angaben zu der abgebildeten Babybekleidung und zu den Handtüchern machen? Wem ist in den vergangenen Tagen aufgefallen, dass eine hochschwangere Frau nicht entbunden hat bzw. nun nicht plausible Erklärungen zum Verbleib des Kindes vorbringt?