1. Kultur

Aachen: Neues über die Reemtsma-Millionen

Aachen : Neues über die Reemtsma-Millionen

Mehr als ein Jahr hat es gedauert, nun ist er in Aachen und wird intensiv vernommen: Bernd Dieter Kramer, mutmaßlicher Komplize des Reemtsma-Entführers Thomas Drach, der im November 2006 in Brasilien festgenommen worden war.

Die Staatsanwaltschaft sprach damals von einem „Meilenstein” in den Ermittlungen, sie erhofft sich von Kramer Aufschluss über den Großteil des Lösegelds in Höhe von 30 Millionen D-Mark, der bisher immer noch nicht aufgetaucht ist.

Der Wissenschaftler und Millionenerbe Jan Philipp Reemtsma war 1996 entführt und nach der Zahlung der Rekordsumme freigelassen worden. Bis auf 1,3 Millionen Euro ist das Geld bis heute verschwunden. Der größte Teil davon wurde im Dreiländereck sichergestellt.

Zum Beispiel gut 600.000 Dollar bei einem Physiotherapeuten in Moresnet, der über einen Bruder des jetzt in der JVA Aachen einsitzenden Bernd Dieter Kramer zu der Geldwäscher-Bande gestoßen war und zeitweise bis zu zehn Millionen Mark aus dem Lösegeld aufbewahrte und durch halb Europa transportierte. Er war vom Landgericht 2002 zu fünf Jahren Haft verurteilt worden.

Der Bruder des mutmaßlichen Haupttäters Thomas Drach war ebenfalls in Aachen zu sechseinhalb Jahren Freiheitsentzug verurteilt worden. In diesem spektakulären Prozess war der Name Kramer immer wieder gefallen. Nun steht in Aachen in einigen Monaten ein weiteres aufsehenerregendes Verfahren an.