Neues Album von U2: Rockmusik im Schatten des Marketings

Aachen: Rockmusik im Schatten des Marketings

Die Veröffentlichung einer neuen U2-Platte ist längst kein Ereignis mehr. Dafür hat die irische Band nicht zuletzt vor drei Jahren mit Nachdruck selbst gesorgt. 2014 erschien „Songs Of ­Innocence“, und der musikalische Gehalt des Albums trat als schmückendes Beiwerk in den Schatten einer vollkommen überzogenen Marketing-Kampagne, über die sich unzählige iTunes-Nutzer echauffierten.

Ungefragt, kostenfrei und vielerorts ungebeten landete das Album als Download-Option in weltweit rund 500 Millionen Konten der Multimedia-Verwaltungssoftware. Am selben Tag, als die Computerfirma mit dem Apfel-Logo zur Präsentation eines neuen iPhones geladen hatte, erschienen auch U2 auf der firmeneigenen Bühne im kalifornischen Cupertino. Bemerkenswerterweise in der gleichen Wertigkeit wie das feilgebotene Smartphone.<p class="zwischentitel">Eine Fortsetzung des Vorgängers

In den „Paradise Papers“