1. Kultur

Köln: Nach Fan-Attacke: Britische Popband Oasis rockt in Köln

Köln : Nach Fan-Attacke: Britische Popband Oasis rockt in Köln

Noel Gallagher ist noch nicht der Alte: Während sich Bruder Liam vor dem Mikrofon verbiegt, verharrt der Oasis- Gitarrist über 100 Minuten steif wie ein Brett.

In einem ehemaligen Kölner Erotikkino präsentierte die britische Popband am Freitag ihr neues Album - europaweit zum ersten Mal. Auch zwei Monate nach einer Fan-Attacke waren Noel die Schmerzen noch anzusehen. Dem Gitarristen waren dabei drei Rippen gebrochen worden.

Nur wenige hundert Fans hatten im schillernden Gloria Platz gefunden. Neben dem WDR-Jugendsender 1Live übertrugen europaweit 16 Radiosender in neun Ländern von Spanien bis Polen den Auftritt live. Die britische Erfolgsband rief alles ab. Schnelle und langsame Stücke wechselten ebenso wie neue und alte.

Doch bei vielen Songs aus dem neuen und bereits siebten Album „Dig Out Your Soul” springt der Funken noch nicht über. Zu sanft, zu ruhig kommt beispielsweise „Im Outta Time” daher.

Aber bei bereits bekannten Stücken wie der ersten Singleauskoppelung „The Shock Of The Lightning” oder Altbekanntem wie „Wonderwall” oder „Dont Look Back In Anger” tobt die Menge. Britische Fahnen werde geschwenkt und dazu in feiner Art volle Bierbecher durch den rot schimmernden Kinosaal geschleudert.

In einem solchen Ambiente fühlen sich die Raufbolde sichtbar wohl. So nah sind sie der Fangemeinde seit dem Karrierestart vor 15 Jahren nicht mehr. Sekundenlang lässt sich Leadsänger Liam manchmal feiern. Dann streckt er die Brust raus, verschränkt die Hände auf dem Rücken und richtet das Gesicht nach vorn. So, als ob er als Fußball- Nationalspieler im Wembleystadion „God Save The Queen” hören würde.

Noch Anfang September sah es gar nicht so gut aus für die Band. In Toronto schubste ein Fan Gitarrist Noel Gallagher von hinten gegen einen Lautsprecher. Die Folge: Drei gebrochene Rippen, die vorzeitige Absage des Konzerts in Köln und eine bereichernde Erfahrung. Noel musste feststellen, dass er nicht der einzige ist, der austeilen kann.

Sein liebster Gegner bleibt aber sein „kleiner” Bruder. Das war schon immer so und auch beim Nachholtermin in Köln zu spüren: Keines einzigen Blickes würdigten sich die beiden Rüpel auf der Bühne. Kein Scherz, kein Lachen, kein Smalltalk war den beiden vom jubelnden Publikum zu entlocken. Griff Noel allein zum Mikro, machte sich Liam aus dem Staub. Wie so oft waren die beiden Exzentriker aus Manchester Tage zuvor aneinander gerasselt.

Aber jene Hassliebe und die kühle, britische Art machen Oasis eben aus. Sie brauchen keine vielen Worte oder monströse Bühnenshows. Vollkommen unkonventionell und natürlich läuft ihr Gastspiel ab. Und genau das wissen ihre Fans zu schätzen.