Heimbach: Musikalisch-literarische Reise mit Brandauer gehört dazu

Heimbach: Musikalisch-literarische Reise mit Brandauer gehört dazu

Die Liste der 32 Musikerinnen und Musiker des zwölften Kammermusikfestivals „Spannungen” (4. bis 12. Juni) im Eifelstädtchen Heimbach liest sich wie ein „Who is who” der internationalen Musikszene.

Lars Vogt, weltweit gefragter Pianist und künstlerischer Leiter des Festivals, hat wieder seine Freunde und Kollegen eingeladen und ein anspruchsvolles, hochkarätiges Festivalprogramm auf die Beine gestellt. Mit von der Partie sind so berühmte Namen wie Antje Weithaas (Violine) und Christian Tetzlaff (Viola), die bisher bei keinem Heimbacher Festival gefehlt haben, aber auch Veronika Hagen (Viola), Namensgeberin des berühmten Hagen-Quartetts, Alois Posch (Kontrabass) und Alina Ibragimova (Violine).

Lars Vogt: „Wir haben diesmal kein besonderes Land oder einen besonderen Komponisten als Thema unseres Festivals. Unser roter Faden ist diesmal, dass mehrere Werke eine biografischen oder gar autobiografischen Bezug haben.” So wird in der Heimbacher Festivalwoche unter anderem „Mládí” (Jugend) von Leos Janacek zu hören seinund auch „Till Eulenspiegel einmal anders” von Richard Strauß oder das Streichquartett Nummer 1 e-Moll von Bedrich Smetana „Aus meinem Leben”.

Die Auftragskomposition für „Spannungen” hat der Pianist und Komponist Huw Watkins geschrieben. Sein „Trio für Klarinette, Violine und Klavier” wird am 10. Juni uraufgeführt. Am gleichen Abend gibt es im Rahmen von „Spannungen” auch wieder ein Nachtkonzert. Unter dem Motto „Jazz im Kraftwerk” gibt es eine Piano-Jazznacht mit Leonid Chizhik.Wie im vergangenen Jahr wird es am 4. und 5. Juni ein sogenanntes Vorspannkonzert geben. Das erste unter dem Titel „Piano pur - next generation” präsentiert die drei Stipendiaten des Festivals, beim zweiten „Vorspann” gehen Lars Vogt und Klaus-Maria Brandauer auf eine literarisch-musikalische Reise durch die Faust-Texte.

Erfahrungsgemäß sind die Eintrittskarten für die elf Konzerte des Kammermusikfestivals „Spannungen” im Heimbacher Jugendstilkraftwerk innerhalb einer Stunde so gut wie ausverkauft.

Tickets zwischen 12 und 29 Euro gibt es ab Samstag, 9. April, Punkt 10 Uhr.

Die Eintrittskarten können mit per Post (bitte das Bestellformular des Flyers an Postfach 10 11 45, 52311 Düren schicken), per Fax an 02421/971683 oder im Internet bestellt werden. Briefe sollten schon jetzt verschickt werden, damit sie am Samstagmorgen ankommen.