„Linkin Park“-Sänger Chester Bennington wäre heute 43 geworden

Playlist zu seinem Geburtstag : „Linkin Park“-Sänger Chester Bennington wäre heute 43 geworden

Es ist der 20. Juli 2017, als Chester Bennington sich in seinem Haus nahe Los Angeles das Leben nimmt. Der Frontmann der Band „Linkin Park“ litt jahrelang unter Depressionen und Suchtproblemen, die er öffentlich thematisierte. Am heutigen Mittwoch wäre Bennington 43 Jahre alt geworden. Wir erinnern in unserer Spotify-Playlist an den Sänger und seine größten Hits.

Für Benningtons Witwe Talinda und die sechs Kinder der beiden ist der 20. März vermutlich ein ganz schwer zu ertragender Tag. Fast zwei Jahre nach dem Tod des Sängers kommen an dessen Geburtstag sicher einige Erinnerungen hoch. Talinda hatte bei einer Präventions-Veranstaltung zum Thema Suizid 2018 vom letzten Moment mit Chester erzählt: „Er war aufgeregt, wollte das neue Album promoten. Er gab mir einen Abschiedskuss, er gab den Kindern einen Abschiedskuss, und dann ich sah ihn nie wieder.“

Zu dessen Suchtproblemen sagte sie damals, dass Bennington in den sechs Monaten vor seinem Tod nüchtern gewesen sei, keine Drogen mehr angefasst habe. Auch die schwersten Zeiten seiner Depression schienen vorbei zu sein.

Fast zwei Jahre nach seinem Tod ist unklar, wie es mit Benningtons musikalischem Vermächtnis, der Band „Linkin Park“, weitergeht. Gitarrist Mike Shinoda gab bekannt, er könne sich „Linkin Park“ mit einem neuem Sänger durchaus irgendwann vorstellen. Er selbst tritt mittlerweile als Solo-Künstler auf und hat ein eigenes Album veröffentlicht. Bassist Dave Farrell ließ die Zukunft der Band offen, einen Tag vor Benningtons Todestag im vergangenen Jahr hatte Farrell in einem offenen Brief geschrieben, dass kein Tag verginge, an dem er nicht an Bennington denken würde.

Kreisen Ihre Gedanken darum, sich das Leben zu nehmen? Sprechen Sie mit anderen Menschen darüber. Hier finden Sie - auch anonyme - Hilfsangebote in vermeintlich ausweglosen Lebenslagen.

(lak)