1. Kultur

Aachen: Mode trifft Tanz und mehr im Ludwig-Forum

Aachen : Mode trifft Tanz und mehr im Ludwig-Forum

Unter dem Motto „Wild Child Fashion: Mode trifft Pop trifft Performance” gibt es ab Samstag allerlei spannende Begegnungen von Tänzern und Perfomance-Künstlern, Musiker, Choreografen und bildenden Künstlern im Ludwig-Forum (Mulde/space) Aachen.

Als „zeitgemäßes Durcheinander” wird diese neue Veranstaltungsreihe charakterisiert, die mit Witz und Ideenreichtum lockt.

Für den Start sorgt am Freitag und Samstag (jeweils 20 Uhr) die Tanzkompanie „Nomade-s” aus Tokio mit ihrem farbenfrohen Stück „Standing”.

Die Kostüme bestehen ausschließlich aus Zeitungspapier, bunt gedruckten Ausgaben japanischer Blätter, die in dieser künstlerisch-tänzerischen Nutzung zu neuem, überraschendem Leben erwachen und einen frischen Blick auf das monotone Alltagsleben bewirken wollen.

Weitere Termine: „The Last Celibrity” (6., 7., 8. November, 20 Uhr), eine Inszenierung des Briten Martin Butler mit niederländischen und deutschen Künstlern. Ihre Show durchleuchtet mit Elementen aus Pop, Mode und Tanztheater die Phänomene von Ruhm, Glamour und die Kunst der Verführung.

Bei „Anziehungskräfte” präsentiert „quasi moda” tragbare Kunst von Mystik bis Witz im Rahmen einer ungewöhnlichen Performance (13. November, 20 Uhr, 14. November 19.30 und 21.30 Uhr, 15. November 19 Uhr und 21 Uhr, 16. November, 18 und 20 Uhr.

„Body Architecture - The Urban Lifeguard Series No 1” lautet zum Abschluss eine Produktion der Engländerin Lucy Orta (22. November, 20 Uhr, 23. November, 15 Uhr), die extra für die Mulde des Ludwig-Forum gestaltet wurde.

Thema sind die zahlreichen spannenden „Schnittstellen” von Mode, Kunst und Performance.