1. Kultur

Aachen: Metzger des Vertrauens führt kein Ekelfleisch

Aachen : Metzger des Vertrauens führt kein Ekelfleisch

Die einen glauben, dass es sich um Einzelfälle handelt, die anderen sind sicher, die Spitze des Eisberges ausgemacht zu haben: So oder so, angesichts der Fleischskandale haben Politik, Verbraucherschützer und Bauernverband drastische Konsequenzen gefordert.

Der Deutsche Bauernverband hat sich für eine schnelle Ermittlungsgruppe ausgesprochen. „Den Standard-Check macht jede Hausfrau, jeder Hausmann ganz automatisch”, sagt Amtstierarzt Dr. Peter Max Heyde. Sieht das Fleisch in der Kühltheke des Supermarktest frisch aus, hat es eine gesunde Farbe, ist es kalt? Verdorbenes Fleisch lässt sich im fortgeschrittenem Stadium gut erkennen, „wenn der Verbraucher aber ganz sicher sein möchte, „geht er zum Metzger seines Vertrauens”, so der Leiter des Veterinär- und im Kreis Aachen.

Tiere, deren Fleisch für die menschliche Ernährung verwendet werden soll, unterliegen vor und nach der Schlachtung einer amtlichen Untersuchung. Darum kümmert sich Kreisveterinär Heyde mit seinen Kollegen. Nach der Untersuchung wird das Fleisch beurteilt und mit dem so genannten Genusstauglichkeitsstempel gekennzeichnet - erst dann ist es verkehrsfähig und darf der Lebensmittelgewinnung zugeführt werden. Tipp vom Experten: Auf diesen Stempel achten, er garantiere, dass nach EU-weiten Hygienestandards gearbeitet werde.