1. Kultur

Köln: Mehr Besucher bei der IMM Cologne

Köln : Mehr Besucher bei der IMM Cologne

Mit 107.000 Besuchern aus 130 Ländern konnte die die diesjährige Möbelmesse IMM Cologne in Köln einen leichten Zuwachs verzeichnen.

Bei den Fachbesuchern habe es sogar ein kräftiges Plus von sechs Prozent gegeben, berichtete die eine Sprecherin der am Sonntag zu Ende gegangenen Messe.

Nach Angaben des Verbandes der Deutschen Möbelindustrie sei auch das Auftragsvolumen gestiegen. „Aus den Ländern, auf die wir besonders gehofft hatten, sind viele Gäste gekommen, nämlich aus Osteuropa und den Niederlanden”, sagte Hauptgeschäftsführer Dirk-Uwe Klaas der Deutsche Presse-Agentur dpa in Köln.

Dies bestärke die deutschen Möbelhersteller in ihrer Erwartung, die Exportrate in diesem Jahr erneut zweistellig zu steigern, hieß es. 2007 kletterten die Ausfuhren bereits um 16 Prozent auf 7 Milliarden Euro. Insgesamt erwirtschaftete die deutsche Möbelindustrie einen Umsatz von rund 19,3 Milliarden Euro, 5 Prozent mehr als im Vorjahr.

Bezogen auf das Angebot sei Köln in punkto Internationalität weltweit gesehen die erste Adresse, resümierte der Geschäftsführer der Koelnmesse Wolfgang Kranz.

„Wir haben eine sehr gute Möbelmesse erlebt.” Sieben Tage lang hatten 1.251 Unternehmen aus 53 Ländern ein breites Spektrum von hochkarätigen Designmöbeln bis hin zu klassischen Wohnwelten gezeigt. 428 Firmen aus Deutschland waren dabei.

Den neuen Trends zufolge dominiert bei Möbeln die Farbe weiß. Technische Spielereien wie Flatscreens und Boxen werden in Möbelelemente integriert. Polster lassen sich vielfach kombinieren. Küchen haben elektrisch bewegte Schubfächer.

Vitrinen, Kleiderschränke und Leselampen leuchten mit LED-Licht. Angesagt sind zudem umweltfreundlich produzierte Möbel aus Naturmaterialien. Endgültig „out”: Die klassische Schrankwand.