1. Kultur

Aachen: Ludwig Forum: Traum und Alptraum des Fliegens

Aachen : Ludwig Forum: Traum und Alptraum des Fliegens

Irgendwo in den Weiten Arizonas gibt es ein Areal, das als Flugzeugfriedhof dient.

Tragflächen, Cockpits, ganze Maschinen, äußerlich scheinbar in Takt, sind hier abgestellt, entsorgt. Hin und wieder kommt wohl Hollywood vorbei, um Material für eine Produktion zu ordern. Sonst herrscht Stille.

Philipp Lachenmann hat auf diesem immobilen Flugplatz fotografiert. Die Arbeiten des Kölners sind Teil der Ausstellung „Wings of Art - Motiv Flugzeug”, die am Donnerstag um 20 Uhr im Ludwig Forum eröffnet wird.

Die Gemeinschaftsproduktion mit der Kunsthalle Darmstadt, wo sie von Mitte September bis Ende November vollständig zu sehen war, widmet sich dem Gerät Flugzeug als „Motiv mit vielschichtiger Symbolik”.

Dass Aachen mit seiner langen wissenschaftlichen Flug-Tradition (der Flugzeugkonstrukteur Hugo Junkers lebte eine Zeit lang auf der Frankenberger Burg, und das Aerodynamische Institut wird in diesem Jahr 90) zur „Art-Base” wurde, muss kein Zufall sein.

Der Schweizer Res Ingold weist auf diese Historien zum Teil hin. Doch Aachen spielt eigentlich keine Rolle. Wie auch das Fliegen als Erlebnis keine echte Rolle spielt. Denn das Thema Flugzeug ist wie die Themen aller Gruppenausstellungen ein gemeinsamer Nenner.

Res Ingolds „ingold airlines”, die Gedanken und Gefühle zueinander bringen kann, nutzt das Thema noch am ehesten, um außerhalb dieses engen Korsetts auf so etwas wie Kommunikation und damit weg vom eigentlichen Fluggerät zu kommen.

Die meisten Beiträge zur Ausstellung unter anderem von Thomas Virnich, Alberto Simon, Malcolm Morley, Vera Sous und Panamarenko werden unter einer anderen Prämisse gezeigt: dass das moderne Flugzeug als Vehikel den Traum des Menschen vom Fliegen zwar wahr, ihn gleichzeitig aber auch zum Alptraum hat werden lassen. Das zeigt neben anderem die interaktive Installation von Harriet und Peter Meining im Space, die original Black-Box-Mitschnitte aus Absturzmaschinen mit Abschiedsszenen aus Filmen verbindet.

Politisch wird es bei Wolf Vostell und seinen in Reih und Glied stehenden Starfightern („Witwenmacher”) und in Nancy Speros an Vietnam erinnernde „War-Series”. Daneben sind natürlich auch Themen wie das der Freiheit (Sven Kroner, Michael Sailstorfer), des Strebens nach Luxus (Alberto Simon) oder die Verbindung zwischen Mikro- und Makrokosmos, wie in der dreiteiligen Fotoarbeit von Johannes Brus vermutet, in den Arbeiten vertreten.

Brus lässt den Schatten eines Fliegers über einer Ebene schweben, die sich am Ende als Hinterteil eines Pferdes zu erkennen gibt. Nur das Fliegen selbst, der Traum des Menschen, er ist es nicht.
„Wings of Art - Motiv Flugzeug”, Ludwig Forum für Internationale Kunst, Jülicher Straße 97-109, Aachen.

Eröffnung am Freitag, 12. Dezember, 20 Uhr, bis 29. Februar 2004. Katalog 15 Euro.

Infos: Tel. 02 41/18 07104.