1. Kultur

Düsseldorf: Laumann ruft Bevölkerung zum Blutspenden auf

Düsseldorf : Laumann ruft Bevölkerung zum Blutspenden auf

Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) hat die Bevölkerung zu mehr Blutspenden aufgerufen. „In NRW werden täglich etwa 3000 Blutspenden benötigt, aber nur drei Prozent der Bevölkerung spenden Blut.

Das ist eindeutig zu wenig”, sagte Laumann am Sonntag in Düsseldorf. „Jeder kann sehr schnell in eine Situation kommen, wo das Blut eines anderen Menschen benötigt wird. Deshalb appelliere ich vor allem an die 25- bis 40-Jährigen, die Blutspendedienste aufzusuchen”, betonte er.

Laut Angaben des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) müssen Krankenhäuser aufgrund des Blutkonservenmangels bereits Operationen verschieben. „Das Problem ist: Viele langjährige, regelmäßige Stammspender fallen durch das Erreichen der Altersgrenze von 68 Jahren oder durch gesundheitliche Gründe als Blutspender aus. Dagegen können bislang Jüngere nicht in gleichem Maße als Spender gewonnen werden”, sagte Laumann. Der Bedarf an Blut steige auch aufgrund des medizinischen und therapeutischen Fortschritts stetig.

Regional sind den Angaben zufolge in Nordrhein-Westfalen deutliche Unterschiede sichtbar: Während in den ländlichen Regionen zwischen 15 und 20 Prozent der Bevölkerung Blut spenden, liegt das Spendenaufkommen in den Ballungsgebieten bei lediglich ein Prozent.

Für Fragen zur Blutspende und Informationen zum nächsten Spendetermin stehen das Internet und der DRK-Blutspendedienst unter der kostenlosen Rufnummer 08 00/11 949 11 montags bis freitags von 8.00 bis 18.00 Uhr zur Verfügung.