1. Kultur

Düsseldorf: Kunstsammlung NRW geht nach Japan

Düsseldorf : Kunstsammlung NRW geht nach Japan

Die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen geht auf Japan-Reise: Rund 70 Meisterwerke aus der landeseigenen Galerie werden vom kommenden Oktober an in Nagoya, Tokio und Kobe ausgestellt.

Erstmals in ihrer über 45-jährigen Geschichte präsentiere sich die bedeutende Sammlung des Landes so komplett „auswärts”, sagte ein Sprecher der Kunstsammlung NRW am Mittwoch in Düsseldorf.

Allein sieben Werke Picassos und 27 Arbeiten von Paul Klee gingen auf die vom 18. Oktober bis 31. Mai 2009 dauernde Japan- Tournee. Ab Ende April wird die Sammlung in Düsseldorf geschlossen, um nach umfangreicher Sanierung und Erweiterung im Herbst 2009 neu zu öffnen.

Zu den herausragenden Stücken, die mit nach Japan gehen, gehören Max Beckmanns „Die Nacht” (1918/19), Marc Chagalls „Geigenspieler” von 1911, Klees „Kamel in rhythmischer Baumlandschaft” oder Picassos monumentales Gemälde „Zwei sitzende nackte Frauen” von 1920. Ebenso sollen nach Museumsangaben Gemälde von Franz Marc und Joan Miro sowie Modiglianis „Porträt Max Jacob” (1916) in Japan ausgestellt werden.

Mit der Präsentation „Ein letzter Blick” (26. Januar bis 27. April) verabschiedet sich die Kunstsammlung in Düsseldorf für die Dauer des Umbaus. Gezeigt wird ein Querschnitt der Kollektion von Kirchner und Kandinsky bis zur US-Pop-Art der 60er Jahre, Arbeiten von Joseph Beuys bis Gerhard Richter.

Die 1961 vom Land NRW gegründete Sammlung gehört vor allem mit ihrem Besitz an Kunst der Klassischen Moderne und der US-Malerei der Nachkriegszeit zu den wichtigsten Kunstkollektionen Europas.