1. Kultur

Düsseldorf: Künstlerinnenpreis NRW an Katja Lauken und Carolin Mader

Düsseldorf : Künstlerinnenpreis NRW an Katja Lauken und Carolin Mader

Der 12. Künstlerinnenpreis des Landes Nordrhein-Westfalen geht an die Theaterregisseurinnen Katja Lauken und Carolin Mader. Wie Kultur-Staatssekretär Hans-Heinrich Grosse-Brockhoff am Freitag in Düsseldorf mitteilte, erhält Lauken den mit 10 000 Euro dotierten Hauptpreis.

Die 1970 in Wuppertal geborene, an den Stadttheatern Aachen, Bochum und Oberhausen arbeitende Regisseurin habe die Jury durch ihre „klaren Kompositionen” überzeugt, die einen direkten Zugang zur Handlung ermöglichten, ohne Werte vorzugeben. Ihre konzentrierten Arbeiten führten mit Klarheit und humorvoller Kraft direkt ins Zentrum des jeweiligen Sujets, so die Meinung der Jury.

Der mit 5000 Euro dotierte Förderpreis werde der in Dortmund lebenden Regisseurin Mader zuteil. Vor allem ihre Inszenierungen von Gottfried Benns „Ithaka” und Euripides´ „Medea” in Dortmund hätten den Ausschlag für die Juryentscheidung gegeben.

Ihre Leistungen lägen nicht nur in der „begeisternden Genauigkeit bei der Erarbeitung der Figurenkonstellationen, sondern auch in der Berücksichtigung der Eigenheiten des Textes und deren schauspielerischen Ausformung”.

Grosse-Brockhoff wird die Auszeichnungen am 10. November im Anschluss an die Premiere des Stückes „Blick zurück im Zorn” von John Osborne in der Inszenierung von Lauken im Stadttheater Oberhausen verleihen.