1. Kultur

Köln: Kölner Tankstellenserienräuber gesteht

Köln : Kölner Tankstellenserienräuber gesteht

Wegen einer Serie von zwölf Tankstellen-Überfällen in zwei Monaten muss sich seit Freitag ein 35-jähriger Mann vor dem Kölner Landgericht verantworten.

Der Mann aus Thüringen soll im November und Dezember letzten Jahres Tankstellen in Düsseldorf, Köln, Leverkusen, Bergisch Gladbach, Frechen, Pulheim und Burscheid ausgeraubt haben. Dabei erbeutete er laut Anklage gut 9000 Euro.

Zum Prozessauftakt legte der Mann ein umfassendes Geständnis ab. Er erklärte, er habe durch die Überfälle seine Heroin- und Kokain-Sucht finanziert. Das Tankstellenpersonal hatte er jeweils mit einer Soft-Air-Waffe bedroht, die einer Maschinenpistole ähnlich sah. Bei seinen Taten war er jeweils nicht maskiert.

Die Polizei hatte rund um Weihnachten 2007 intensiv auch im Fernsehen nach dem Serienräuber gefahndet. Fernsehzuschauer aus Ostdeutschland hatten den Mann daraufhin auf dem Video einer Tankstellen-Überwachungskamera identifiziert. Die Polizei konnte ihn anschließend in Pulheim festnehmen.

Mit auf der Anklagebank sitzt ein Bekannter des mutmaßlichen Serientäters aus Leverkusen. Der 42-Jährige soll den Hauptangeklagten jeweils zu den einzelnen Tatorten gefahren haben. Er selbst erklärte zum Auftakt des Verfahrens, er habe für seine Dienste lediglich zwischen 20 und 100 Euro pro Überfall erhalten. Der mutmaßliche Tankstellenräuber will seine Beute mit dem Helfer dagegen geteilt haben.

Dem Hauptangeklagten drohen bis zu 15 Jahre Haft, da er einschlägig vorbestraft ist. Der Prozess wird in der nächsten Woche fortgesetzt.