1. Kultur

Köln: Kirchenmesse „ecclesia” : Pilgerreisen im Trend

Köln : Kirchenmesse „ecclesia” : Pilgerreisen im Trend

Komiker und Fernsehmoderator Hape Kerkeling hat mit seinem Bestseller über seine Pilgerreise offenbar Trends gesetzt: Das christliche Reisen werde eines der Themen der am Donnerstag beginnenden Kirchen-Fachmesse „ecclesia” sein, teilte Jan Pothof, der Geschäftsführer der Koelnmesse Ausstellungen GmbH, am Dienstag in Köln mit. „Das Thema Pilgerreisen ist hochaktuell.”

Kerkeling habe mit seiner Reise und dem Buch „Ich bin dann mal weg” offenbar einen besonderen Nerv getroffen, so Pothof. Auf der dreitägigen „ecclesia” zeigen von Donnerstag bis Samstag insgesamt 185 Aussteller aus sieben Ländern Neuheiten zu kirchlichen Themen. Vor allem „alte europäische Pilgerziele” seien gefragt. Christliche Reisen würden von kirchlichen und kommerziellen Anbietern veranstaltet, so Pothof. Kerkeling hatte in seinem Bestseller seine Pilgerreise auf dem Jakobsweg durch Frankreich und Spanien im Jahr 2001 beschrieben.

Wachsendes Interesse gebe es auch an Angeboten zur EDV für kirchliche Verwaltungen, sagte Pothof. Weitere große Themen seien liturgische Gewänder, Fragen zur Denkmalpflege, Alarmanlagen für Kirchen und Pfarrhäuser oder auch die praktische Arbeit von Handwerkern, die für die Kirche tätig sind.

Neben den klassischen Elementen der Kirchenausstattung wie Kerzen, Kirchenbänke, Glocken oder Musik sollen auf der diesjährigen „ecclesia” auch Fragen der Ökumene und Integration behandelt werden. Die christlichen Kirchen seien Vorreiter bei Integration und Migration, betonte Pfarrerin Barbara Rudolph, die Geschäftsführerin der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland (ACK), in der 20 Kirchen zusammengeschlossen sind.

Erstmals sind orthodoxe Kirchen auf der Messe vertreten. „Die Messe ist für uns eine wichtige Gelegenheit, Menschen aus unterschiedlichen kirchlichen Traditionen ins Gespräch zu bringen”, so Rudolph. Es gehe beispielsweise auch um die Frage, wie Gotteshäuser von unterschiedlichen kirchlichen Gemeinden gemeinsam genutzt werden können.

„Mehr Raum für die Themenvielfalt der Kirche und des Glaubens” heißt die Leitlinie für die Messe, die zum vierten Mal in Köln stattfindet. 2007 sind nach Angaben der Koelnmesse 25 neue Anbieter vertreten, im Vergleich zum Beginn in Köln habe sich die Ausstellerzahl verdoppelt. Pothof erwartet in diesem Jahr auch ein Besucherplus im Vergleich zu 2006, als 3600 Menschen zur „ecclesia” kamen.