1. Kultur

Junge Potter-Fans als OP-Assistenten

Junge Potter-Fans als OP-Assistenten

Bonn (an-o) - Der Unfallchirurg kraust die Stirn und schaut genau hin. Vor ihm liegt ein ganz schwieriger Fall: Ein Harry-Potter-Band. Warum die Geschichten aus Hogwarts die Mediziner faszinieren, erklärt das Deutsche Museum Bonn am Freitag, 7. November.

"Harry Potter Nacht - wenn Zaubern nicht mehr hilft", heißt die Veranstaltung im Museum. Natürlich wird auch hier um Mitternacht der neue Potter-Band enthüllt, zu kaufen gibt es ihn vor Ort, Kinder werden geschminkt und es wird viel vorgelesen.

Den Bonnern ist es aber gelungen, einen ganz neuen Aspekt im Rummel um die Potter-Abenteuer aufzutun: Den medizinischen. Den Auslöser gab ein Bonner Chefarzt, selber glühender Potter-Fan. "Ihm ist aufgefallen, dass in den Büchern sehr viele Unfälle passieren", erklärt Natascha Zitzke vom Deutschen Museum Bonn. Der Experte konnte sich über die seltsamen Heilmethoden oft nur wundern. Also entstand die Idee: Zwei Chiurgen der Uniklinik Bonn erklären den medizinischen Hintergrund der in den Büchern geschilderten Unfälle. Und weil das Mitmachen noch reizvoller ist, dürfen die Besucher (Zielgruppe sind Kinder von 8 bis 14 Jahren) dazu selbst Hand an Platten, Prothesen und Schrauben legen; das Museum fasst diesen Programmpunkt launig unter dem Titel "OP-Wettbewerb" zusammen.

Der Auftritt der Wissenschaft geht weiter: "Von Zaubertränken und Zaubersprüchen", lautet der Titel eines Vortrages von Prof. Dr. Georg Schwedt, Chemiker an der Technischen Universität Clausthal, Dr. Christian Elger von der Uni Bonn klärt die Frage "Warum können wir zaubern?"

Das Wissenschafts-Paket wird eingerahmt von einem Harry-Potter-Quiz und einem Kostümwettbewerb. Und natürlich wird es um Mitternacht besonders feierlich: Dann wird der fünfte Potter-Band enthüllt.

Voranmeldung nötig

Die Harry-Potter-Nacht beginnt am Freitag, 7. November, um 20 Uhr. Letzter Programmpunkt ist ein Kostümwettbewerb ab 1 Uhr. Einlass nur gegen Voranmeldung unter 0228 302252. Die Teilnahme kostet für Erwachsene vier Euro und ermäßigt 2,50 Euro.

Wer um Mitternacht einen druckfrischen Potter-Band in der Hand halten möchte, kann ihn ebenfalls unter dieser Telefonnummer reservieren; das Buch wird im Museums-Shop verkauft.