Aachen: Junge „Expedition“: Schülerinnen moderieren Familienkonzert

Aachen: Junge „Expedition“: Schülerinnen moderieren Familienkonzert

Eine schöne Idee, das jüngste Familienkonzert von vier Schülerinnen des Bischöflichen Gymnasiums Geilenkirchen moderieren zu lassen. Und Maria-Grazia, Hannah, Cynthia und Celine lösten ihre Aufgabe richtig gut, als sie die jungen und weniger jungen Besucher im ausverkauften Theater auf eine „Expedition“ ins Reich der Oper schickten.

Für das dritte Familienkonzert gab sich auch das Theater viel Mühe und betrieb mit etlichen Szenen- und Kostümwechseln erheblichen technischen Aufwand. Trotzdem blieb die Bühne immer noch zu oft schwarz. Ein paar zusätzliche Projektionen könnten nicht schaden.

Aber auch so hatten die Musiker und Techniker alle Hände voll zu tun. Denn bunt und abwechslungsreich sollte der Abstecher in die Welt der Oper sein. Und da gab es Ohrwürmer von Mozarts „Figaro“-Ouvertüre über Bizets Torero-Lied und den Gefangenenchor aus „Nabucco“ bis zum Trinklied aus Verdis „Traviata“, das als Zugabe wiederholt werden musste, in Hülle und Fülle zu sehen und zu hören.

Das Aachener Sinfonieorchester war unter Leitung von Mathis Groß in stattlicher Besetzung vertreten, der Chor kam mehrfach zum Einsatz und fünf Solisten sorgten für effektvolle Schmankerln. Die Nase vorn hatten dabei eindeutig die Damen, die die Herren stimmlich und in Sachen Bühnenpräsenz deutlich überflügelten. Katharina Hagopian hatte zu früher Stunde gleich drei Aufgaben zu lösen: Gounods Juwelen-Arie aus dem „Faust“, das Schwalbenduett aus der „Csárdasfürstin“ und Verdis Trinklied. Und das gelang ihr ebenso mühelos wie der blutjungen australischen Sopranistin Kate Louise MacFarlane die koloraturreiche Olympia-Arie aus Offenbachs „Hoffmanns Erzählungen“.

Dagegen blieb Hans Schaapkens mit seinem kleinen Tenor recht blass. Und auch Hrólfur Saemundsson als Escamillo sowie der Bassist Pawel Lawreszuk konnten nicht ganz mit den Damen mithalten.

Gleichwohl eine lebendige und hörenswerte Einführung in die Welt der Oper, die das Publikum begeistert registrierte.