1. Kultur

Köln: Joe Jackson: Der Feingeist rockt wieder

Köln : Joe Jackson: Der Feingeist rockt wieder

Verweigerer, der sich nicht um die Mechanismen des Pop-Business schert. Musikalischer Querkopf, dem Trends völlig egal sind. Feingeist, der mal gerne in höhere Sphären entfleucht.

Was sind Joe Jackson im Laufe seiner langen Karriere nicht schon alles für Etiketten angehängt worden . . .

Dabei rückte zunehmend in den Hintergrund, dass der gebürtige Engländer tief in seinem Inneren doch auch immer noch eines ist: ein RocknRoller. Das demonstrierte er am Donnerstagabend eindrucksvoll zum Start seiner Deutschlandtournee in der seit Wochen ausverkauften Live Music Hall in Köln.

Erste internationale Erfolge feierte Jackson 1979 mit dem Debütalbum „Look Sharp!” und seiner Band mit Gary Sanford (Gitarre), Graham Maby (Bass) und Dave Houghton (Drums). Genau diese Leute trommelte er jetzt wieder zusammen. Das hervorragende neue Album „Volume 4” steht in den Läden.

Ungewöhnlicher Konzertbeginn: Jackson stellt als Erstes die Band vor. Und dann wird direkt losgerockt wie einst im Mai. „One More Time”, einer der größten Hits der Band. Also auf ein Neues!

Direkt sprühen die Funken, direkt bebt die Halle. Und das wiederholt sich stetig, beim Rocker „On Your Radio” etwa, beim Ska-Wirbel „Sunday Papers”, beim unsterblichen Klassiker „Is She Really Going Out With Him?”.

Auch neue Stücke wie „Take It Like A Man”, „Little Bit Stupid” oder „Awkward Age” machen eine gute Figur. Die „verhaltenere” Seite des 47-Jährigen kommt ebenfalls zur Geltung. Jackson allein am Piano, unter anderem mit „Real Man” - großartig!

Wer der Chef im Ring ist, macht der hagere Mann im schwarzen Jakett, das er erst gegen Ende ablegt, eindeutig klar. So bricht der Perfektionist das neue „Still Alive” ab, weil er es zu schnell findet, und beginnt mit der Band neu. Er stoppt Fans, die bei einer ruhigeren Passage mitsingen wollen. Entschuldigung, ich bin doch der, der hier singen soll! Er ist guter Stimmung an diesem Abend - auch keine Selbstverständlichkeit.

Ein Klasse-Konzert! Jubel? Selbstverständlich. Seinen „Slow Song”, mehrfach von Zwischenrufern gefordert, spart Jackson aus. Stattdessen wird zum Schluss mit dem Knaller „Im A Man” noch mal richtig Gas gegeben. Hey Joe, keep on rocking!

Die Joe Jackson Band ist am 11. Juli auf dem Museumsplatz in Bonn zu sehen. Karten gibts in den AZ-Zweigstellen, 0241/5101192.