1. Kultur

Frankfurt/Main: Jazzrocker und Autor Volker Kriegel tot

Frankfurt/Main : Jazzrocker und Autor Volker Kriegel tot

Der Jazzgitarrist und Buchautor Volker Kriegel ist tot. Kriegel, einer der Väter des deutschen Jazzrock, starb am Sonntag im Alter von 59 Jahren in Spanien.

Dies bestätigte Kriegels früherer Verleger Gerd Haffmans am Dienstag.

Er spielte im „Dave Pike Set” und leitete später mit Wolfgang Dauner das „United Jazz & Rock Ensemble”. In den vergangenen Jahren hatte sich Kriegel aus dem Musikgeschäft zurückgezogen und wurde als Zeichner bekannt.

Der vielseitige Jazzer schrieb auch Film- und Hörspielmusiken, Essays und so genannte Schmähtexte über Jazzkritiker.

Der am 24. Dezember 1943 in Darmstadt geborene Kriegel lebte zuletzt in Wiesbaden. Während seines Soziologiestudiums kam er in den 60er Jahren in Frankfurt, das damals als deutsche Jazzhauptstadt galt, über die Musiker Emil und Albert Mangelsdorff zum Jazz.

1968 gründete er zusammen mit Dave Pike das „Dave Pike Set”. Im selben Jahr gründete er das Rockjazz-orientierte „Mild Maniac Orchestra”.

Seit 1976 war er Mitglied des „United Jazz & Rock Ensemble”, mit dem er zuletzt 2001 noch auf Tournee ging. „Er war eine sehr wichtige Figur im deutschen Jazz”, sagte der Posaunist Albert Mangelsdorff am Dienstag.

Mit seinen bei Haffmans verlegten Büchern „Kriegels kleine Hundekunde” und dem Kinderband „Olaf der Elch” wurde Kriegel in den vergangenen Jahren auch international als Illustrator bekannt. „Er war gleich gut als Musiker und als Zeichner”, würdigte Haffmans Kriegel.