1. Kultur

Köln: Japanische Trommler lassen Philharmonie erzittern

Köln : Japanische Trommler lassen Philharmonie erzittern

In der Philharmonie gehen die Lichter aus. Die Dunkelheit atmet erwartungsvolle Spannung. Es ist so still, dass es knistert. Ein muskulöser Arm, sekundenlang emporgehalten, senkt sich herab.

Der erste Schlag erklingt. Pause. Sekunden später folgt der zweite. Er hallt lange nach. Dann geht das Licht an, und der Donner bricht los. Fünf Frauen und fünf Männer in steifen gelben Brokatgewändern trommeln. Der Klang der Instrumente lässt die Fußspitzen der Zuhörer vibrieren, jeder Schlag ein Erzittern, das sich mühelos bis in die letzten Reihen fortpflanzt.

Schneller und schneller und noch schneller. Pulsierender Rhythmus, absolut synchron, kultisch, ekstatisch - und schon brandet der erste stürmische Applaus auf: Köln heißt „Yamato - The Drummers of Japan” willkommen.

Rund zwei Stunden dauert ihre Show „In Beat Of The Spirit”, die im Rahmen des Kölner Sommerfestivals noch bis Sonntag, 11. August, zu sehen ist, und diese zwei Stunden vergehen viel zu schnell.

Was so mühelos scheint und so spielerisch aussieht, ist Knochenarbeit. „Yamato” ist eine neue, wilde Trommler-Generation. Barfüßige, junge Menschen mit Punk- und Struwwelpeter-Frisuren, so kraftvoll und konzentriert wie „Kodo”, aber ohne deren tiefe Religiosität, die es nicht gestattet, auch nur einen Gesichtsmuskel zu bewegen.

Mit wuchtigem Enthusiasmus dreschen sie auf ihre Instrumente ein, um sie wenig später nur hauchzart zu berühren, ein Klang wie Regentropfen, der von Instrument zu Instrument weiter gegeben wird, um in unterschiedlichen Tempi formvollendet variiert zu werden.

Zum dumpfen Grollen der mächtigen, 400 Kilo schweren Miya-Daiko gesellt sich das zirpende Flöten der aus Bambus hergestellten Shinobue, begleitet vom hellen Klingeln der Chappas, kleiner Zimbeln aus Bronze. Perfekt ist die Choreografie der Spieler, die mit ihren Instrumenten immer neue Bilder kreieren. Riesenapplaus für einen wunderbaren Abend.

Weitere Vorstellungen: heute bis Sonntag, 10. August (Do. 20 Uhr , Fr. u. Sa. 21 Uhr, So. 20 Uhr). Karten unter 0221/280280 oder 0221/2801.