1. Kultur

Kerkrade: Japanische Kunst gibt sich ein Stelldichein

Kerkrade : Japanische Kunst gibt sich ein Stelldichein

Japanische Kunst der Gegenwart kommt im April in die Euregio.

Wer die ganze Vielfalt der unterschiedlichen Arbeiten von 45 Künstlern erleben möchte, kann dies vom 2. bis zum 30. April auf einer lohnenswerten Rundreise durch die acht ausstellenden Städte tun: Aachen, Düren, Has-selt, Heerlen, Kerkrade, Maas-tricht, Thorn und Würselen.

Die Kulturbeauftragten der Gemeinden haben bei der Planung der Präsentation einige Register gezogen und den Kunstwerken einen Bezug zu ihrer Umgebung gegeben.

Da für Aachen die Handwerkskammer als Kooperationspartner der japanischen Aussteller fungiert, werden die handwerklich geprägten Arbeiten bei der Akademie für Handwerksdesign auf Gut Rosenberg, Horbacher Straße, gezeigt.

Holzskulpturen, Keramik, Lackarbeiten und Kalligraphie stehen dort in einer Beziehung zum Ambiente des Hauses. In Hasselt gibt es ein Modemuseum. Dort sind Kleidungsstücke japanischer Designer und textile Kunstwerke zu sehen. Mit Malereien zum Thema „Burgen und Schlösser” wartet das Kasteel Hoensbroek bei Heerlen auf.

Einen Querschnitt japanischer Kunst mit Gemälden, Druckgrafiken und Skulpturen bieten Düren (Schloss Burgau), Würselen (Altes Rathaus) und Kerkrade (Raadhuis).

Und vielerorts bilden Kalligraphien einen wichtigen Aspekt. Die Kunst des Schreibens hat in Japan eine lange Tradition und wird auch heute noch weiter enwickelt.

Wer sich darauf einlässt, wird trotz der fremden Sprache gefangen von der Expressivität der Buchstaben. „Fliegen” heißt eine Kalligraphie von Watanabe (zu sehen in Kerkrade).

„Kunst ist grenzenlos, Kultur ist grenzenlos”, sagte die Würselener Bürgermeisterin Anka Erdweg (Grüne) bei der Pressekonferenz zur Vorstellung des Ereignisses.

Ihre Begeisterung für den kulturellen Austausch mit dem fernen Nippon drückten die Bürgermeister und Kulturbüro-Vertreter der beteiligten Städte in ihren Ansprachen aus.

Zu Gast war außerdem Magori Toshifumi, Präsident der Japan International Artists Society (Jias). Er ermöglichte von Japan aus bildenden Künstlerinnen und Künstlern, ihre Arbeiten in der Euregio zu zeigen.

Die zentrale Eröffnung findet am Freitag, 2. April, um 19.30 Uhr im Raadhuis Kerkrade statt.