Aachen/Düsseldorf: Intendanten fordern Theaterpflicht für Schüler

Aachen/Düsseldorf: Intendanten fordern Theaterpflicht für Schüler

Der Theaterbesuch sollte für jeden Schüler in NRW Pflicht werden. Das fordern sechs nordrhein-westfälische Theaterintendanten, darunter der Intendant des Aachener Theaters und Sprecher der NRW-Intendanten, Michael Schmitz-Aufterbeck.

Im Gespräch mit der „Rheinischen Post” fordern die Intendanten der Theater in Düsseldorf, Neuss, Oberhausen, Essen, Aachen und Krefeld/Mönchengladbach mehr Flexibilität in den Lehrplänen. Bisher besuchen Klassen vor allem Stücke, die für das Abitur relevant sind. Daher sind die Theater gezwungen, alle parallel diese Stücke zu inszenieren, um das Schülerpublikum an ihre Häuser zu binden.

„Leider sind die Lehrpläne wenig abwechslungsreich. Das ist eine unglaubliche Fantasielosigkeit der Bildungspolitik, die für die Theater sehr schade ist”, sagte Michael Schmitz-Aufterbeck, Theaterleiter in Aachen und Sprecher der NRW-Intendanten. Wenn die Landesregierung den Theaterbesuch zur Pflicht machte, könnten die Theater ihre Programme zusammen mit den Schulen freier gestalten.