1. Kultur

Aachen: Hofelich: Auch bei Gegenwind Kurs halten

Aachen : Hofelich: Auch bei Gegenwind Kurs halten

Manchmal sagt das aktiv betriebene Hobby mehr über einen Menschen aus als die Liste seiner Tätigkeiten und Verdienste. Bei Geschäftsführer Rudolf Hofelich, der am 1. November 25 Jahre in leitender Funktion im Zeitungsverlag Aachen GmbH und der Aachener Verlagsgesellschaft mbH tätig ist, ist es das Segeln.

Der Segler braucht den Wind, um manövrieren zu können, um vorwärts zu kommen. Am liebsten Wind von hinten. Aber wer Rudolf Hofelich nur ein wenig kennt, der kann leicht nachvollziehen, dass er erst bei Gegenwind zu wahrer Form aufläuft, dass es ihm Freude bereitet, aus kniffligen Situationen herauszukommen und - oft überraschende - Lösungen für Probleme zu finden.

Segeln ist ein Sport, bei dem es nicht nur darauf ankommt, die eigenen Kräfte und die Qualität des eigenen Materials zu kennen und einschätzen zu können. Zu einem hohen Prozentsatz ist der Segler abhängig von äußeren Bedingungen - dem Uferverlauf, dem Wind, den Strömungsverhältnissen des Wassers.

Diese Erfahrungen als Segler kann Rudolf Hofelich als Sprecher der Geschäftsführung des Zeitungsverlags nutzen: Er kennt die Menschen in Verlag und Redaktion, für die er Verantwortung trägt, er weiß um die Möglichkeiten und Grenzen der Technik, er kann die Leserschaft einschätzen. Aber er muss, gemeinsam mit den leitenden Mitarbeitern, auch mit den Faktoren fertig werden, die sich der unmittelbaren Einwirkung entziehen: konjunkturelle und strukturelle Einschnitte oder technische Entwicklungen. Solche Erfahrungen in den letzten Jahren führten zu Eingriffen in Arbeitsverhältnisse und Betriebsabläufe, die nicht leicht fielen, die aber zum Wohl des Unternehmens unvermeidbar waren.

Umfassende Ausbildung

Dabei kamen Hofelich, der im vergangenen Jahr sein 60. Lebensjahr vollendet hat, seine umfassende Ausbildung als Drucker und Ingenieur zugute. Vor seiner Aachener Zeit hatte er zudem beim Druckverband und in Nürnberg Erfahrungen gesammelt, die es ihm ab 1979 im Dreiländereck erlaubten, auf die meisten Fragen eine Antwort zu finden.

Dies geschah nicht selten mit Reibung und Funkenflug, etwa wenn es um die Einführung der elektronischen Datenverarbeitung 1981 oder die Anschaffung einer neuen Zeitungsrotation im Jahre 1989 ging. Mitgetragen und entwickelt hat er die Umstellung der Aachener Volkszeitung 1996 zur Aachener Zeitung und die Modifizierung des Aachener Modells mit einer Redaktion für zwei Zeitungen im vergangenen Dezember.

Einem notwendigen Streit nicht aus dem Weg gehen, aber im zähen Ringen nach Lösungen suchen, mit denen alle Beteiligten leben können, das ist seine Devise. Oder, wie der Segler sagt: Ob du nun rechts oder links um die Boje kurvst, entscheidend ist, dass du den Kurs hältst.

Im wörtlichen wie im übertragenen Sinne ist ihm also zu wünschen: stets eine handbreit Wasser unter dem Kiel, eine ordentliche Mütze Wind und eine starke Hand am Ruder.