1. Kultur

Köln: Höhner wollen Höheres

Köln : Höhner wollen Höheres

2007 war das bislang erfolgreichste Jahr in der 35-jährigen Geschichte der Kölner Band Höhner. Gleich drei ihrer Alben wurden vergoldet, dazu gab es mit der Handball-WM-Hymne „Wenn nicht jetzt, wann dann?” den ersten Nummer-eins-Hit des Sextetts.

„Wir sind jetzt da angekommen, wo wir immer hinwollten”, sagte Bassist Hannes Schöner im Gespräch mit der Nachrichtenagentur ddp in Köln.

Der Erfolg von „Wenn nicht jetzt, wann dann?” habe für die Band überregional die Türen aufgestoßen. Bei der Deutschland-Tournee in diesem Jahr habe man auch in Hamburg, Berlin und Halle in ausverkauften Sälen gespielt: „Das wäre so vor drei Jahren nicht vorstellbar gewesen”, sagte Schöner.

Allerdings habe sich die Entwicklung schon seit längerem angedeutet: „So ist unser urkölsches ,Viva Colonia schon seit einiger Zeit ein Hit auf dem Münchner Oktoberfest. Zwar sei die Band stets als musikalischer Botschafter Kölns wahrgenommen worden: „Doch wir haben uns immer bemüht, etwas aus diesem rheinischen Ghetto herauszukommen.”

Dafür habe die Gruppe an einem musikalischen Crossover verschiedener Stilrichtungen gearbeitet: „Da ist Platz für Rock und Pop, aber auch für Schlager, Jazz und Folk. Und wenn ein Stück nach volkstümlicher Musik klingt, dann haben wir auch keine Berührungsängste.”

Diese Linie habe man auch auf dem aktuellen Album „jetzt und hier!” (EMI) fortgesetzt. Allerdings werde die Band trotz des überregionalen Erfolgs ihre kölsche Herkunft auch weiter nicht verleugnen: „Die Höhner kommen aus dem Karneval, und darin werden wir immer verwurzelt sein. Das ist die Seele der Band.”