1. Kultur

Heroisches Musical über Fußballstar-Maradonna

Heroisches Musical über Fußballstar-Maradonna

Buenos Aires. Wenn es nach einem neuen Musical geht, ist der frühere argentinische Fußballstar Diego Maradona nur das Opfer böser Fußballmanager, liest dafür korrupten Politikern mutig die Leviten und hält den Nationalstolz hoch.

In dem Stück „El Diez - Entre el Cielo y el Infierno” (Die Zehn - Zwischen Himmel und Hölle) erscheint Maradona bisweilen mehr wie ein fußballspielender Che Guevara, denn als das begnadete Fußballtalent und Großmaul, für das ihn viele seiner Landsleute auch halten.

Bei der Premiere des Stücks am Samstagabend an der Avenida Corrientes, dem „Broadway” von Buenos Aires, waren die Zuschauer dennoch begeistert und bedachten die Darsteller mit langem Applaus.

Die Zuschauer sehen ihren Maradona wohl realistischer, als er im Musical gezeigt wird. Auf der Bühne wird der heute 43-Jährige als edler Sportler dargestellt, der doch „immer nur den Ball spielen” wollte.

Das konnte er zwar besser als fast jeder vor und nach ihm, aber das schnelle Geld und die Machenschaften vermeintlicher Freunde lassen ihn straucheln.

Im Stück, das ganz auf die heimischen Zuschauer zugeschnitten ist, gibt es immer wieder patriotische Szenen, die zwar Balsam auf die durch Dauerkrisen geschundene argentinische Seele sind, aber im Ausland bestenfalls belächelt werden dürften.

Zu Tango- und Milonga-Rhythmen stellen insgesamt 45 Tänzer und Schauspieler Erinnerungen des alten Maradona an sein Leben dar.