Aachen: Herausragende Leistung belohnt

Aachen: Herausragende Leistung belohnt

Gerade hatten Nadine Kiesewalter und Theo Pfeifer mit einer humoristischen Einlage ihr schauspielerisches Können unter Beweis gestellt. Dabei unterhielten sie die Zuschauer im Aachener Grenzlandtheater am Sonntagvormittag vortrefflich.

Dann wurden die Schauspieler gefasst und ruhig. Sie bekamen den Kurt-Sieder-Preis für ihre herausragenden schauspielerischen Leistungen verliehen.

Bei den beiden Preisträgern sei sich das fünfköpfige Kuratorium „ganz schnell”, bei einer Tasse Kaffee einig geworden, erklärte die Vorsitzende des Gremiums, Annette Bosetti. Der Kurt-Sieder-Preis wird jährlich von der gleichnamigen Stiftung an Schauspieler des Theaters Aachen und des Grenzlandtheaters vergeben. Die beiden Preisträger bekamen jeweils 2000 Euro Preisgeld.

Theo Pfeifer (Grenzlandtheater) wurde für seine Darstellung des Anwalts Adam Barkley im Psychodrama „Das Verhör” ausgezeichnet. Pfeifer empfand den Preis als ganz besondere Wertschätzung seiner Arbeit. Dabei war es für ihn eine schwierige Rolle. „Das hat große Überwindung gekostet, sich in jemanden hineinzuversetzen, der verdächtigt wird, Kinder ermordet zu haben.”

Nadine Kiesewalter (Theater Aachen) wurde nicht für eine einzelne Rolle ausgezeichnet. „Sie erfüllt jede Rolle, wie ein kreatives Puzzle”, würdigte Kuratoriumsmitglied Rother die vielseitige Leistung der 25-Jährigen.