1. Kultur

Aachen: Gut gedeckte Bühnen-Tafel im Das-Da-Theater

Aachen : Gut gedeckte Bühnen-Tafel im Das-Da-Theater

„Theaterdinner” heißt ein extravagantes Programm, das letztmalig am 1. Oktober mit „Marlene Dietrich” im Restaurant „Brasserie Aix” kulinarischen und theatralen Genuss verspricht.

Und zu einem feinen „Theaterdinner” im Wortsinne lud auch Das-Da-Theaterchef Tom Hirtz die zahlreich erschienen Besucher, die in der Kulisse des Stücks „Delikatessen” zur schön eingedeckten Tafel geleitet wurden, vom perfekt kellnernden Ensemble selbst. Menükarte und Spielplan passten gut zusammen, so auch der Aperitif zur neuen Dinnershow „Barfuß oder Lackschuh” (Premiere am 5. November im Restaurant (nicht im Abo enthalten).

Für Menschen ab 3 Jahren ist das Kinderstück „Lotta zieht um”, für die Bühne eingerichtet von Anja Mathar. Entstanden nach dem gleichnamigen Kinderbuch von Astrid Lindgren, kommt „Lotta” mit Musik von Christoph Eisenburger am 20. November ins Theater an der Liebigstraße. Ein weiteres Kinderstück (ab 6 Jahre) mit dem Titel „Stopp mal!” von Maren Dupont (Musik: Eisenburger) bringt ein Wiedersehen mit Billy (Mike Kühne) und Sabina (Patricia Rabs). Die Fortsetzung von „Flimmer-Billy” befasst sich unterhaltsam mit dem Neinsagen (Premiere am 13. November 2010, für Schulen auch mobil buchbar.

„Creeps” heißt das Schauspiel von Erfolgsautor Lutz Hübner, in dem es um ein Casting für junge, hippe Menschen geht: Eine gesellschaftskritische Satire über Hoffnung und Scheitern in einer brutalen Medienwelt. Premiere am 30. September 2010. Vorstellungen für Schulen auch vormittags in der Liebigstraße buchbar.

Am 27. Januar 2011 startet „Amadeus”, das grandiose Schauspiel von Peter Shaffer. Zu Klängen von Mozarts „Kleiner Nachtmusik” und Falcos Hit „Amadeus” erfährt man, dass der missgünstige Salieri dem „jungen „Flegel aus Salzburg” den Tod wünscht (Premiere am 27. Januar 2011). Mit „Ikarus” kommt ein Musical von Frank Rommerskirchen, dem einfallsreichen Ausstattungszauberer, auf die Bühne. Der Mythos vom Fliegen und des Labyrinths auf Kreta präsentiert Musik aus zwei Jahrhunderten - von Eisenburger live am Piano gespielt (Premiere am 24. März 2011).

Am 16. Juni 2011 dürfen sich die Zuschauer auf Burg Frankenburg gruseln mit Stephen Mallatratts Schauspiel „Die Frau in Schwarz”. Und am 9. Juli 2011 überrascht „Momo” im Das Da Theater. Michael Endes Bucherfolg wird zum Theaterprojekt von Menschen mit und ohne Behinderung.

Der Zauber vom mutigen Mädchen Momo und den bösen grauen Herren ist ein Gemeinschaftsprojekt des Vereins für Körper- und Mehrfachbehinderte Aachen und des Theaters.