1. Kultur

Aachen: Geballtes Wissen über die westlichen Nachbarn

Aachen : Geballtes Wissen über die westlichen Nachbarn

Die Grenzen nach Osten fallen in zwei Tagen. Aber selbst nach 50 Jahren europäischer Integration sind die Grenzen zum Westen in den Köpfen vieler Menschen noch vorhanden.

Die Regio Aachen hat sich zum Ziel gesetzt, der grenzüberschreitenden Verständigung in der Euregio auf die Beine zu helfen. Anfang Mai wird es Aktionstage unter dem Motto „Europa macht mobil” geben, außerdem bringt die Regio einen 100 Seiten starken „Freizeit-Guide Euregio” heraus. Regierungspräsident Jürgen Roters stellte beides am Mittwoch in Aachen vor.

Die Aktionstage finden vom 6. bis 15. Mai statt, sie sollen den Bürgern der Euregio einen Einblick in das Leben auch hinter der Grenze geben. Ganz praktisch wird es am 6. Mai beim Europasprechtag zugehen. Vertreter von 39 Verbänden werden sich bemühen, alle Grenz-Fragen zu beantworten, sei es zu Schulabschlüssen, Steuern, Sozialversicherung oder Studium.

Hemmnis Sprache

Am gleichen Tag gibt es ein Bürgerforum, wo über das Thema „Lernen ohne Grenzen - Thema Sprache” diskutiert werden soll. Roters bezeichnete die mangelnden Sprachkenntnisse als eines der größten Hemmnisse auf dem Weg zu mehr Gemeinsamkeit in der Euregio. Manfred Bausch von der Regio merkte an, es gebe viele Menschen, die glaubten, in Belgien werde Belgisch gesprochen.

Prominente Gäste gibt es bei der zweiten Diskussion am 14. Mai, die Europapolitiker Klaus Hänsch und Norbert Lammers werden über die Zukunft der Demokratie in Europa reden. Abgerundet werden die Aktionstage durch zwei Exkursionen, die Verleihung des Euregio-Literatur-Preises und den Euregio-Dreiländerlauf.

Ziele der Saison

400 Freizeitziele in den drei Ländern stellt der neue „Freizeit-Guide Euregio” dar. Manfred Bausch sagte, zwar kenne jeder in Aachen und Umgebung den Rursee, die Ziele in Belgien und den Niederlanden seien aber kaum bekannt. Der Blickwinkel solle geweitet werden, fügte Jürgen Roters hinzu, das Heft komme rechtzeitig zum Start der neuen Ausflugssaison. Dem neuen Nationalpark Eifel ist ein eigener Artikel gewidmet.

Der 100 Seiten starke Tourismusführer ist ab Donnerstag im Handel erhältlich, er kostet 4,80 Euro. Vorerst gibt es ihn nur in deutscher Sprache, die nächste Auflage 2006 soll nach dem Willen der Macher aber dreisprachig sein.