Recklinghausen: Fringe-Festival präsentiert ungewöhnliche Theaterinszenierungen

Recklinghausen: Fringe-Festival präsentiert ungewöhnliche Theaterinszenierungen

Ungewöhnliche Inszenierungen aus der internationalen Off-Theaterszene präsentiert seit Dienstag das Fringe-Festival in Recklinghausen.

Zwölf Inszenierungen aus neun Ländern sowie zahlreiche Open-Air-Aktionen seien bis zum 12. Juni mitten in der Innenstadt zu erleben, teilte eine Festivalsprecherin mit.

Das Fringe-Zelt sei in diesem Jahr vom „Grünen Hügel” auf den Hof des Gymnasiums Petrinum gezogen.

Das Festival ist den Angaben zufolge in diesem Jahr zum fünften Mal Bestandteil der Ruhrfestspiele Recklinghausen und bietet Inszenierungen aus den Bereichen Schauspiel, Musik, Tanz und Akrobatik.

Unter den Ensembles ist unter anderen die Berliner Theatergruppe „RambaZamba”, der Menschen mit körperlichen und geistigen Behinderungen angehören. Neben den Aufführungen im Fringe-Zelt und in einem Bankgebäude können Passanten am Altstadtmarkt, in der Krim und am Busbahnhof Aufführungen des Festivals sehen.

Neben Sondervorführungen für Kinder und Grundschüler soll es fünf ausgewählte Produktionen für Schüler weiterführender Schulen geben. Diese sind auch eingeladen, hinter den Kulissen mit den Künstlern zu sprechen.

Für das Sonderprogramm haben sich den Angaben zufolge bereits 2500 Kinder und Jugendliche angemeldet.

Mehr von Aachener Zeitung