1. Kultur

Aachen: Freier soll Prostituierte fast erstochen haben

Aachen : Freier soll Prostituierte fast erstochen haben

Fast sechs Jahre ist die Tat her, doch erst am Mittwoch befasste sich die Schwurgerichtskamme des Aachener Landgerichts mit dem Mordversuch an einer heute 32-jährigen Frau, die damals als Prostituierte arbeitete.

Bei einem DNA-Abgleich geriet der jetzige Angeklagte in Verdacht und wurde Anfang April festgenommen. Laut Anklage soll der 31-jährige Aachener am 29. November 2001 gegen 23 Uhr auf dem Weg zu einem Geldautomaten - um den Liebesdienst zu bezahlen - am Hauptbahnhof „völlig überraschend” ein Butterflymesser gezogen und der Frau in die linke Halsseite gestochen haben.

Der zwölf Zentimeter lange Schnitt verfehlte nur knapp die Halsschlagader. Sie konnte sich noch in eine nahe gelegene Gaststätte flüchten, wo sich zufällig ein Rettungssanitäter aufhielt. Der Angeklagte bestreitet die Tat.

Am kommenden Montag wird ab 10 Uhr das Opfer aussagen.