1. Kultur

Aachen/Lüttich: Freier Eintritt zum Radsport-Spektakel

Aachen/Lüttich : Freier Eintritt zum Radsport-Spektakel

Lüttichs Bürgermeister Willy Demeyer rieb sich am Mittwoch im Aachener Rathaus freudig die Hände.

Mit der Ausrichtung des Prologs der „Tour de France” am 3. Juli (16 Uhr) und dem Start der 1. Etappe nach Charleroi am 4. Juli (202 km, mittags ab Avenue Rogier) ist der Stadt am Ufer der Meuse ein echter Promotion-Coup gelungen.

Bis zu 400.000 Radsportbegeisterte erwartet Lüttich zum sechs Kilometer langen Prolog mit den Rennassen Lance Armstrong und Jan Ullrich. Demeyer war mit seinem Polizei-Einsatzleiter Dominique Bailly nach Aachen gekommen, um den deutschen Nachbargemeinden Anfahrtswege und Parkmöglichkeiten für den großen Tag zu erläutern. Denn in der City ist für den Prolog-Samstag der Ausnahmezustand angesagt, das komplette Zentrum ist für den Verkehr gesperrt, etwa 1000 Polizisten sollen die Besucherstörme bändigen.

Vier große bewachte Parkplätze

Insgesamt vier große, farblich gekennzeichnete Parkplätze stehen bewacht und kostenfrei in Außenbezirken bereit. Von dort transportieren Bus- oder Bahn-Shuttle Zuschauer ins Zentrum. Für die Autokolonnen auf der E 40 aus Richtung Köln/Aachen empfehlen die Lütticher den „blauen” Platz „A” an der Industriezone Milmort (Ausfahrt 34, Hermée/Haut-Sarts). Auch der „rote” Parkplatz „C” an der E 25 kann angefahren werden. Achtung: Hier auf der E 25 ist kurz nach der Parkplatz-Ausfahrt „Ile Monsin-Jupille-Herstal” (Nr. 6) Schluss.

Ab 11 Uhr Samstag wird die innerstädtische Strecke bis Sonntag 16 Uhr gesperrt. Den Familien legen die Lütticher dringend das preiswerte Eurgio-Wochenend-Ticket ans Herz. Damit können zwei Erwachsene mit drei Kindern (unter 12) für rund 13 Euro nach Lüttich fahren - alle drei Bahnhöfe liegen zu Fuß nur fünf Minuten von der Strecke.

Der Prolog beginnt um16 Uhr, gegen 19.08 Uhr soll als Letzter Lance Armstrong losspurten, sechs bis sieben Minuten rechnet man für den Parcours. Überall ist „entrée gratuite” - Einritt frei!