1. Kultur

Ratingen: Frau mit Eisenstange erschlagen

Ratingen : Frau mit Eisenstange erschlagen

Ein schon länger andauernder Beziehungsstreit soll das Motiv für den Mord an einer 46-jährigen Frau in Ratingen gewesen sein. Das hat die Befragung ihres tatverdächtigen Ex-Freundes ergeben. Der 36-Jährige war wenige Stunden nach der Tat am Montag zur Polizei gefahren und hatte ein Geständnis abgelegt.

Die Obduktion habe ergeben, dass die Frau durch mehrere kräftige Schläge auf den Kopf starb, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Mittwoch mit. Tatwerkzeug sei eine Eisenstange, die der Mann extra dafür zu einem Besuch bei der 46-Jährigen mitgebracht habe.

Angehörige der allein lebenden Frau hatten sich Sorgen gemacht, als sie am Montagnachmittag nicht zu einem Familientreffen kam und auch telefonisch nicht zu erreichen war. Daraufhin betrat der Bruder mit einem Zweitschlüssel die Wohnung und fand seine Schwester blutüberströmt im Wohnzimmer liegen. Der Notarzt konnte nur noch ihren Tod feststellen.

Nach der Befragung von Verwandten und Nachbarn der Frau sei der Verdacht schnell auf den 36-Jährigen gefallen, berichteten Polizei und Staatsanwaltschaft. Die Fahndung nach dem arbeitslosen, drogenabhängigen Mann blieb zunächst ergebnislos. Gegen Mitternacht fuhr er mit einem Taxi zu einer Polizeiwache in Düsseldorf und stellte sich mit den Worten: „Sie suchen mich doch. Ich habe meine Freundin in Ratingen erschlagen.” Gegen ihn wurde inzwischen Haftbefehl wegen Mordes beantragt.