1. Kultur

Mönchengladbach: Familienvater misshandelt Sohn im Supermarkt

Mönchengladbach : Familienvater misshandelt Sohn im Supermarkt

Ein 49-jähriger Vater hat in einem Supermarkt in Mönchengladbach seinen fünf Jahre alten Sohn misshandelt.

Wie die Polizei am Montag mitteilte, hatte der Mann das Kind am Samstagabend im Kassenbereich geschlagen und getreten. Anschließend zog er es an den Haaren zum Ausgang.

Eine Angestellte hatte den Vorfall bemerkt und einen Ladendetektiv informiert. Der Detektiv stellte den Mann noch auf dem Parkplatz und notierte sich die Personalien. Da die Zeugin Anzeige gegen den Mann erstattete, suchte die Polizei den 49-Jährigen, der auch noch einen dreijährigen Sohn hat, zu Hause auf.

Dabei habe der Mann einen niedergeschlagenen Eindruck gemacht und die Tatvorwürfe eingeräumt, hieß es. Er habe die Nerven verloren, räumte er ein. Die 26-jährige Ehefrau zeigte sich von den Vorwürfen überrascht und erklärte, ihr Mann sei sonst ein liebevoller Vater. Die Beamten führten ein Gespräch mit dem Fünfjährigen und überzeugten sich, dass das Kind unverletzt war.

Gegen den Familienvater wurde ein Verfahren wegen gefährlicher Körperverletzung und Kindesmisshandlung eingeleitet. Das Jugendamt der Stadt Mönchengladbach wurde informiert.