1. Kultur

Gemünd: Eifel: Tausende Schafe grasen als Landschaftspfleger im Nationalpark

Gemünd : Eifel: Tausende Schafe grasen als Landschaftspfleger im Nationalpark

Im Nationalpark Eifel hat ein Einsatz von bis zu 4000 Schafen als „Landschaftspfleger” begonnen. Die Tiere fressen auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz Vogelsang beim Grasen auch junge Strauch- und Baumpflänzchen weg.

Rund sieben Quadratkilometer Fläche werden beweidet, teilte der Nationalpark Eifel am Mittwoch in Gemünd mit. Damit soll das so genannte verbuschte Offenland erhalten bleiben. Es ist Lebensraum für gefährdete Arten wie den Neuntöter (Vogel), Warzenbeißer (Heuschrecke) oder Schwalbenschwanz (Schmetterling).

Durch die jahrzehntelange Nutzung als Truppenübungsplatz war eine prägnante Landschaft aus Grasflächen und Ginsterheiden mit seltenen Tier- und Pflanzenarten entstanden. Unberührt würde sich das Bild langfristig verändern.

Neben den Schafen werden rund 30 Ziegen eingesetzt, die auch Gehölze fressen. Für die Beweidung wurden für die Jahre 2007 und 2008 Verträge mit Schäfern abgeschlossen. Die Beweidung findet von April bis September statt. Flächen mit am Boden brütenden Vögeln werden erst nach der Brutzeit freigegeben.